Wirtschaft wächst um mäßige 0,2 % zum Vorquartal

Österreichs Wirtschaft ist im 3. Quartal erstmals seit über einem Jahr wieder nennenswert gewachsen, wenn auch nur mäßig. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) lag im Zeitraum Juli bis September real um 0,2 Prozent höher als im Vierteljahr davor. Dies gab am Montag das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) bekannt und bestätigte damit seine Erstschätzung von Mitte November.

Zugleich hat das Wifo allerdings den BIP-Anstieg im Jahresabstand von ursprünglich 0,7 auf 0,5 Prozent im 3. Quartal nach unten revidiert. Noch stärker war die Wirtschaftsleistung binnen Jahresfrist zuletzt im 4. Quartal 2012 gestiegen.

Beim BIP im Quartalsabstand wurde das letzte Mal im 2. Quartal 2012 ein Plus von 0,2 Prozent - wie jetzt - erreicht. Mitte November hatte das Wifo einen solchen Anstieg noch für das 3. Quartal 2012 angenommen, nun wurde der ein Jahr zurückliegende Wert aber auf Null zurückgesetzt, alle übrigen Werte blieben gleich.

Mit den real 0,2 Prozent Plus gegenüber dem Vorquartal habe in Österreich "der Aufschwung in lediglich mäßigem Tempo eingesetzt", betonte das Wifo am Montag in einer Aussendung. In den EU-Ländern sei die Konjunktur weiter schwach und uneinheitlich.

Bei der leichten Konjunktur-Verbesserung im Zeitraum Juli bis September habe sich der Investitionsrückgang abgeschwächt - das Wachstum des privaten Konsums und der Exporte sei aber träge geblieben. Laut Wifo-Konjunkturtest seien die Unternehmen "verhalten optimistisch".

Lesen Sie auch