Zertifikate-Anbieter machten im Oktober ein Drittel weniger Umsatz

Die Umsätze der führenden Zertifikate-Anbieter in Österreich sind im Oktober erneut deutlich eingebrochen. Die fünf führenden Emittenten - Raiffeisen Centrobank AG, Volksbank AG, Erste Group Bank AG, Bank Austria und Royal Bank of Scotland, mit einem geschätzten Marktanteil von 75 Prozent - haben im Oktober um 34,6 Prozent bzw. 93 Mio. Euro weniger eingenommen.

Das gesamte Umsatzvolumen belief sich auf 175 Mio. Euro, teilte das Zertifikate Forum Austria (ZFA) am Donnerstag mit. Bereits im September waren die Umsätze um 13,4 Prozent auf 268 Mio. Euro gesunken.

"Die bis Sommer anhaltende positive Entwicklung des österreichischen Zertifikatemarktes hat sich in den Monaten September und Oktober umgedreht", so Heike Arbter, Vorsitzende des Vorstandes des Zertifikate Forum Austria. Das bei Privatanlegern platzierte Volumen lag im Oktober mit 13,2 Mrd. Euro auf dem tiefsten Stand seit Jahresbeginn.

Lesen Sie auch