Zürcher Börse beendet Sitzung tief in der Gewinnzone

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch beflügelt von starken Bankentiteln klar im Plus geschlossen. Nach einem freundlichen Auftakt stieg der SMI im Verlauf des Vormittags über 6.600 Punkte und konnte deutlich über dieser Marke schließen. Unterstützung erhielt der Markt wie auch die anderen europäischen Börsenplätze von der erfolgreichen Auktion portugiesischer Staatsanleihen sowie von den Hoffnungen auf eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms.

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch beflügelt von starken Bankentiteln klar im Plus geschlossen. Nach einem freundlichen Auftakt stieg der SMI im Verlauf des Vormittags über 6.600 Punkte und konnte deutlich über dieser Marke schließen. Unterstützung erhielt der Markt wie auch die anderen europäischen Börsenplätze von der erfolgreichen Auktion portugiesischer Staatsanleihen sowie von den Hoffnungen auf eine Ausweitung des Euro-Rettungsschirms.

Die stärksten Aufschläge zeigten die Bankentitel, wobei UBS (plus 4,3 Prozent) am deutlichsten zulegten. Julius Bär gewannen 3,9 Prozent und Credit Suisse schlossen 3,8 Prozent im Plus. In einer Studie von JP Morgan zu den europäischen Investmentbanken waren sowohl UBS als auch CS als "Top Picks" eingestuft worden.

Mithalten mit den Finanzwerten konnten einzig die Medizintechnik-Titel Nobel Biocare (plus 3,8 Prozent) und Sonova (plus 3,7 Prozent). Marktbeobachter verwiesen auf eine positive Medizintechnik-Studie der Deutschen Bank.

Lesen Sie auch