Ernährungsmythen

gesunde-kueche

7 Ernährungsmythen, die Sie getrost vergessen können

Artikel teilen

Diese Mythen rund um eine gesunde Ernährung sollten Sie nicht glauben.

Wenn man einen gesunden Lebensstil verfolgt oder an Gewicht verlieren möchte, gibt es einige Dinge, auf die man verzichten sollte. Immer noch kursieren viele Mythen rund um die gesunde Ernährung, die aber nicht stimmen. Dennoch werden sie von vielen Menschen rigoros verfolgt und halten sich hartnäckig.

Ernährungsmythen im Check

Wer sich gesund ernähren und auch etwas für die Figur tun möchte, der sollte sich in Verzicht üben. Vor allem wenn es um gewisse Lebensmittel geht, die dem gesunden Lebensstil entgegenwirken. Weniger Kohlehydrate wie Nudeln, Reis und Brot aus Weißmehl, keine gezuckerten Getränke und die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Fetten sind unter anderem entscheidend, um seine Ernährung dauerhaft umzustellen. Klar, ist die Umstellung nicht leicht, deshalb gibt es viele Menschen, die für sie schmackhafte Alternativen zu ungesunden Lebensmitteln suchen, um trotzdem genussvoll schlemmen zu können. Jedoch sind viele dieser Alternativen gar nicht so gesund wie es propagiert wird. Den folgenden Essensmythen sollten Sie daher nicht mehr auf dem Leim gehen:

 

Ernährungsmythen im Check 1/7
Saft ist gesünder als Cola
Das stimmt nur teilweise, vor allem wenn man Apfelsaft als vermeintlich gesündere Alternative zu Cola wählt. Denn wegen des hohen Zuckergehaltes in Apfelsaft, nämlich 115 Kalorien auf 250ml, enthält die scheinbar gesündere Alternative um 20 Kalorien mehr als ein Glas Cola. Frisch gepresste Frucht- und Gemüsesäfte können dagegen in Maßen genossen werden.
OE24 Logo