Carla Bruni-Sarkozy

Sie will es schützen

Carla Bruni-Sarkozy will ihr Kind nie zeigen

Artikel teilen

Frankreichs Präsidentengattin äußerte sich zu Schwangerschaft.

Die französische Präsidentengattin Carla Bruni-Sarkozy will ihr künftiges Kind niemals den Medien zeigen. "Ich werde alles tun, um mein zukünftiges Kind zu schützen, und ich werde es mit größter Entschiedenheit tun", sagte die schwangere Ehefrau von Präsident Nicolas Sarkozy am Sonntag dem französischen Fernsehsender TF1. Sie wolle ihr Kind niemals vorzeigen, denn die Entscheidung, sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren, könne nur ein Erwachsener treffen.

"Kein Kind für Galerie"
Es sei "ein großer Fehler" gewesen, dass sie ihren Sohn Aurelien mit auf einem Besuch in die jordanische Felsenstadt Petra genommen habe, sagte die frühere Sängerin. "Ich hätte vorhersehen müssen, dass es Fotografen dort geben würde, ich war unvorsichtig." Dass sie ihre Schwangerschaft lange nicht selbst bekanntgegeben habe, gehe wohl auf einen "mütterlichen Reflex" zurück. "Man bekommt kein Kind für die Galerie, und meine Stellung als Frau des Staatschefs hat mich da noch mehr in die Defensive gebracht", sagte die Premiere Dame.

Carla Bruni-Sarkozy zeigt Babybauch

Carla Bruni-Sarkozy, Frau des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy zeigt erstmals ihren Babybauch.

Während des G8-Gipfels war es nicht mehr zu übersehen.

Die anderen Präsidentengattinen zeigten sich sichtlich enzückt vom hübschen Bauch.

In einem relativ kurzen weißen Kleid wölbt sich ein Bauch der keine Zweifel mehr zulässt.

Die Präsidentengattin ist sichtlich happy schwanger zu sein.

Lesen Sie auch

OE24 Logo