David Garrett

Sex-Skandal geht weiter

Garrett: "Kämpfe um meinen Ruf"

Sexuelle Gewalt gegen Ex-Verlobte? Er wehrt sich gegen Vorwürfe.

Kendall Karson will zwölf Millionen Dollar. Während sie mit David Garrett zusammen war, soll er sie zu bizarren Sex-Praktiken gezwungen haben, bei denen sie sogar verletzt wurde. Der Star-Geiger streitet die Vorwürfe entschieden ab, behauptet, seine Ex-Verlobte versuche, ihn zu erpressen. Doch der Musiker will nicht kampflos aufgeben. Vor allem seinen guten Ruf möchte er nicht verlieren.

Rückhalt
"Ich bin als Künstler auch ein Kämpfer und werde nicht zulassen, dass mein Ruf ruiniert wird. Zurzeit trösten mich meine Musik und die Treue meiner Fans, bei denen ich mich dafür bedanken möchte, dass sie mir den Rücken stärken", sagt er im Interview mit der Bild-Zeitung.

Enttäuscht
Dass seine ehemalige Geliebte nun mit derartigen Vorwürfen gegen ihn vor Gericht gehen will, trifft den Violinen-Virtuosen tief. "Ich war wirklich verliebt und bin menschlich tief enttäuscht. Ich hätte nie gedacht, dass ein Mensch so tief sinken und mich so hinters Licht führen kann", so Garrett. Momentan hat er sich vor der Öffentlichkeit zurückgezogen und alle Termine abgesagt. Seine letzte Freundin Tatiana Gellert steht jedenfalls hinter ihm. "Ich habe David als jemanden kennengelernt, der liebevoll, selbstlos und fürsorglich war, mit einem Herz aus Gold. Er würde nie jemanden verletzen".