Joss Stone kämpft nackt für Bären-Leben

Neue Peta-Kampagne

Joss Stone kämpft nackt für Bären-Leben

Noch ein Star nackt für Peta: Joss will Bärenfellmützen ausrotten.

Für den guten Zweck, nämlich den Kampf gegen das Leid unschuldiger Tiere, ziehen viele Stars sich gerne aus. Die neueste Peta-Nackt-Kampagne zeigt Soulstimme Joss Stone, die damit auf die Grausamkeiten einer britischen Tradition aufmerksam machen will: Die Bärenfellmützen der Garde.

Bärige Umarmung
Ganz nackt posierte Joss for dem Union Jack, der britischen Flagge, in den Armen einen Teddy. Darüber steht: "Bear Hugs, Not Bear Caps". Zu Deutsch: "Bären-Umarmungen, nicht Bärenmützen."

© Pal Hansen für PETA UK

Foto: (c) Pal Hansen für PETA UK 

Peta appelliert damit an das britische Verteidigungsministerium, keine Bären mehr zu töten, sondern die berühmten Mützen aus Webpelzen herzustellen.

Grausamer Tod
"Als mir PETA erklärte, dass kanadische Schwarzbären gejagt und getötet werden, damit aus ihrem Fell Mützen für die Garde der britischen Queen gefertigt werden können, wusste ich, dass ich etwas dagegen tun muss", erklärt Joss Stone ihr Engagement, "Ich habe erfahren, dass jeder siebte Bär nicht sofort tot ist, sondern verwundet entkommt und anschließend grausam an Blutverlust oder Hunger stirbt. Wenn Muttertiere getötet werden, sind ihre Jungen völlig hilflos und verhungern. Und diese ganze Grausamkeit passiert aus keinem anderen Grund als um eine antiquierte Tradition am Leben zu erhalten."

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×

    Mehr dazu