Nico Rosberg, Vivian Sibold

Baby in Gefahr?

Nico Rosberg: Große Sorge um Ehefrau

Der schwangeren Vivian ist so übel, dass sie nicht bei sich behalten kann.

Nico Rosbergs Vorfreude auf sein erstes Baby ist getrübt. Denn statt sich auf seine Rolle als Papa und die neue Formel 1-Saison konzentrieren zu können, ist er in Gedanken immer bei seiner Ehefrau. Denn Vivian leidet an einer besonders schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit und kann fast nichts bei sich behalten. Der Rennfahrer ist in großer Sorge.

In Gedanken bei ihr
Der 29-Jährigen soll es laut der Bild-Zeitung sogar so schlecht gehen, dass sich in der Nacht manchmal Blut spuckt und in Monaco in die Klinik gebracht werden musste. "Vivian tut mir sehr leid, aber unserem Baby geht es gut", erzählte Nico Rosberg beim Saisonauftakt in Australien. Obwohl Rosberg nach seinem zweiten Platz bestimmt gerne mit seinen Kollegen gefeiert hätte, war die Sorge um seine Ehefrau größer und er nahm den 22 Stunden-Flug auf sich, um vier Tage bei ihr verbringen zu können.

Mittlerweile dürfte sich Vivians Zustand schon ein wenig gebessert haben. "Sie hat inzwischen ihre Tricks entwickelt, isst alle zwei Stunden etwas, trinkt dazu Ingwer-Wasser. Ansonsten gehen im Moment aber nur Hot Dogs und Haribos", verriet eine Freundin gegenüber der Bild-Zeitung. Im August soll das Baby, ein Mädchen, endlich zur Welt kommen.