Charlie Sheen

Freunde retteten ihn

Überdosis: Charlie Sheen schon vier Mal tot

Der Star wurde im letzten halben Jahr vier Mal ins Leben zurück geholt.

Charlie Sheen spielt mit seinem Leben - und das weiß er. Wie der National Enquirer berichtet, erlitt der Schauspieler innerhalb der letzten sechs Monate vier Überdosen, die er nur dank seiner Freunde und Angestellten, die blitzschnell eingriffen und Charlie wieder belebten, überlebte. Zuvor hatte er jedes Mal Kokain konsumiert.

Vorsorge
Um für den Fall des Falles gerüstet zu sein, trägt Sheen einem Insider zufolge stets Nitroglyzerin-Tabletten bei sich. Sobald sein Herzschlag sich aufgrund der harten Drogen beschleunigt, legt er sich diese unter die Zunge. So will er einen tödlichen Herzinfarkt verhindern.

"Es ist total verrückt in dem Haus", erzählt ein Freund der Zeitschrift Life&Style, was in Charlies Villa vor sich geht, "Charlie dreht durch." Dass Ex-Frau Brooke Mueller ihm die Kinder entzogen hat war ein harter Schlag für den Mimen. Als er seinen Job verlor, wurde alles zu viel für ihn: "Charlie ist eine tickende Zeitbombe und wir haben alle Angst, dass er etwas Dramatisches macht, dass er Selbstmord begeht oder wieder zu harten Drogen greift."

Diashow: Charlie Sheen nach Rauswurf in Feierlaune

Völlig durchgeknallt: Nach dem Rauswurf bei "Mein cooler Onkel Charlie" zeigte Hauptdarsteller Sheen sich allerbester Laune auf einem Balkon.

Mit Natalie Kenly, einer seiner 'Göttinnen' wirkte er fast wie bei einer Feier.

Er hatte eine Machete dabei die er begeistert schwang.

Dazu genehmigte er sich einen kräftigen Schluck Tigerblut.

Charlie gibt sich begeistert: Der Rauswurf sei eine "gute Nachricht".

Er freut sich über seine "Freiheit".

Völlig irre!

Lesen Sie auch