Conchita rettet Amadeus Awards

Bilderbuch & Voodoo als Abräumer

Conchita rettet Amadeus Awards

Heiße Conchita-Show und Bilderbuch-Triumph bei spröder Amadeus-Show im ORF.

Awards. Weltpremiere für Conchita, Bilderbuch als größte Abräumer (2 Preise: Live & Pop) und Herr Inspektor von Seiler & Speer als Hit des Jahres. Dazu: Überraschungs-Siege für Voodoo Jürgens (Album des Jahres) oder Russkaja (Rock). Die 20. Amadeus Awards gingen Donnerstag Abend coronabedingt statt in der Wiener Stadthalle nur als langatmige ORF-Show über die Bühne.

Corona-Show: Moderiert von Conchita („Habe mir vorgenommen das C-Wort unausgesprochen zu lassen.“), wurden bereits im Juli (!) voraufgezeichneten Live-Auftritten von u. a. Pizzera und Jaus (Kaleido­skop), Ina Regen (Macarena) oder Julian Le Play & Toksi (Hellwach) und langatmigen Künstlerportraits die 14 Austropop-Grammys verliehen: Melissa Naschenweng als neue Schlager-Queen, Hip-Hop-Preis für RAF Camora, der den Award nicht einmal für ein Foto entgegennahm, und der bereits neunte Amadeus für Parov Stelar. Nur Christina Stürmer (11) und Bilderbuch (10) haben mehr.

© TZOe

Spannend: Chart-Stars wie Pizzera & Jaus, Mathea oder Wanda gingen völlig leer aus. Auch die Top-Favoriten Seiler & Speer erhielten bei vier Nominierungen nur einen Preis. Superstar Andreas Gabalier war gar nicht erst nominiert, dafür aber immerhin mit seinem Manderl-Weiberl-Aufreger von 2015 im historischem Rückblick zu sehen.

© Amadeus
Bilderbuch: Pop und Live-Act

© Amadeus
Voodoo Jürgens: Album des Jahres 

© Amadeus
Naschenweng: Schlager-Preis

© Amadeus
Seiler & Speer: Hit des Jahres

Heiße Show. Den größten Coup lieferte Conchita: Im Duett mit Lou Asril stimmte sie als Weltpremiere das Supermax-Cover Love Machine an. Ab Freitag, um 9 Uhr, liefert sie auch ein heißes Video samt Oben-ohne-Show dazu.