Niki Lauda Taufe Zwillinge

Babysitter

Niki Lauda hat "Kinderdienst"

Nach dem Verkauf seiner Airline „Fly Niki“ widmet sich Lauda den Zwillingen.

Die wundersame Verwandlung von Niki Lauda (62) in einen emanzipierten, sanftmütigen Mann von heute geht weiter. Der einstige Parade-Macho enthüllte nun im Frühstück bei mir auf Ö3 seine neue Tätigkeit als Hausmann: „Ich habe jetzt Montag- und Freitagnachmittag und -abend Kinderdienst.“

Grund der „Dienstteilung“ für die zweijährigen Zwillinge Mia und Max: Ehefrau Birgit (32) studiert seit Anfang Oktober Kunstgeschichte. „Sie war nicht ganz glücklich, nur Mutter zu sein, sie wollte auch wieder etwas für den Kopf tun. Zuerst dachte ich schon: Und wie geht sich das aus?“, so Lauda offenherzig im Interview mit Claudia Stöckl.

Papa, bitte kommen! Und es geht. Lauda macht – wie bei allen Dingen – auch den Babysitter nach eigenen Methoden. „Wir spielen am iPad, schauen die Lieblings-DVD der Kinder, ‚Baby Einstein‘, und manchmal gehen wir im Pötzleinsdorfer Schlosspark Enten füttern.“

Abschied
Bei all der Freude in der Familie Lauda gab es auch traurige Zeiten. Lauda erzählt auch über den tragischen Tod seines Hundes Felix, den er im Alter von nur fünf Jahren wegen einer Krebserkrankung einschläfern lassen musste. „Das war brutal. Die Augen vom Hund zu sehen, bevor er die Spritze bekommen hat, war fürchterlich. Mir geht er immer noch ab, das wird sich wohl nicht ändern …“

Video: Zusammenfassung seiner Rücktritts-Pressekonferenz