Kate Middleton

Baby-Countdown

Kate: Kommt ihr Baby schon heute?

Samstag wäre 'Stichtag', aber es könnte jederzeit so weit sein.

Die Spannung um den Geburtstermin von Kates Baby steigt. Kommt ihr Baby etwa bereits heute zur Welt? Gut möglich. Denn da die schöne Herzogin eine natürliche Geburt möchte, kann es jederzeit so weit sein. Der errechnete Termin wäre am Samstag (13. Juli), aber ganz England steht schon seit Tagen in den Startlöchern, um den royalen Sprössling zu begrüßen.

VIDEO: SOCIETY TV: Herzogin Kate - Angst vor Entführung

England im Baby-Fieber
Die Aufregung um den royalen Nachwuchs könnte größer nicht sein, denn mittlerweile ist es möglich, dass das große Ereignis jeden Tag hereinbricht. Wann wird es denn nun endlich geschehen und Kate wird im St. Mary's Hospital in den Wehen liegen? Die Briten wetten schon seit Wochen wie verrückt auf alles, was mit dem Kind zu tun hat. Welches Geschlecht wird das Baby haben - die Engländer sind sich sicher, dass es ein Mädchen wird -, wie wird es heißen, welche Haarfarbe wird es haben, etc.

Tippen auch Sie mit! Wann wird Kates Baby das Licht der Welt erblicken?

Die Engländer sitzen schon wie auf Nadeln und können die Geburt des ersten Kindes von Prinz William und seiner Kate kaum noch erwarten. England ist schon längst dem Baby-Wahnsinn verfallen und das will auch die Souvenir-Industrie für sich nutzen. Schon vor der Geburt und den ersten Fotos des Neugeborenen sind zahlreiche Artikel auf dem Markt: Kindergeschirr mit Krönchen tragenden Teddys, Bilderrahmen, Mini-Schaukelpferde, Strampler und vieles mehr.

Diashow: Kate: Letzter Solo-Auftritt bei Schiffs-Taufe

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Prinz Williams schwangere Frau absolvierte noch einen letzten Auftritt alleine, bevor sie in den inoffiziellen Mutterschutz gehen darf. In Southampton taufte die werdende Mama - das Kind soll Mitte Juli auf die Welt kommen - ein Kreuzfahrtsschiff auf den Namen "Royal Princess". Sie hielt eine kurze Rede, schnitt danach traditionsgemäß ein Band durch und ließ eine Sektflasche am Schiff zerschellen.

Die Verkaufszahlen zeigen, dass die Briten jetzt schon begeistert sind. Auch die Paparazzi wollen den Geburtstermin auf keinen Fall verpassen und die ersten Fotos der Herzogin schießen, wenn diese ins Spital eingeliefert wird. Sie bezogen schon vor Tagen Stellung vor dem Krankenhaus. Auch wir sind schon gespannt, wann es denn endlich so weit sein wird.

 

Diashow: Herzogin Kate: Besuch im Kinderhospiz

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.

Eine Herzensangelegenheit: An ihrem zweiten Hochzeitstag besuchte Herzogin Kate ein Kinderhospiz, um den todkranken kleinen Patienten Trost zu spenden. Zuvor hatte sie in einem Video zu Spenden aufgerufen.