Daniela Katzenberger

Harte Bandagen

Katzenberger: harte Kritik bei Lanz

Anstatt Zuckerbrot gab es für Katzenberger bei Markus Lanz die Peitsche.

Daniela Katzenberger (24), ihres Zeichen It-Girl und Deutschlands Vorzeige-Blondie Nummer eins, ist es gewohnt, überall wo sie auftritt, umgarnt und mit Samthandschuhen angegriffen zu werden. Doch die Zeiten der Verhätschlungen scheinen seit dieser Woche der Vergangenheit anzugehören. Denn seit ihrem Auftritt in der ZDF-Talkrunde von Markus Lanz hagelt es auch Kritik gegen die 24-jährige Blondine. Besonders der ehemalige Fußballer  Paul Breitner (60) teilte anständig aus.

Diashow: Harte Bandagen für Katzenberger bei Lanz

Harte Bandagen für Katzenberger bei Lanz

×

    Breitner kommt das Kotzen
    Im Zuge der Markus Lanz Talkrunde wurde dieses Mal auch über das "Phänomen" Daniela Katzenberger gesprochen. In ihrer Anwesenheit ergriff zu dieser Thematik Ex-Fußballer Paul Breitner das Wort und was da auf die sonst so selbstsichere Katzenberger zu kam, war alles andere als nett. Denn er ließ sich gewaltig über das Blondchen aus. "Ich habe ihre Sendung noch nie gesehen. Weil mir – ähnlich wie bei Twitter – einfach mittlerweile das Kotzen kommt, wenn ich sehe, was die Leute tun, um irgendwie Schlagzeilen zu bekomme", zeigte Breitner sich entsetzt von der Mediengeilheit mancher Leute und machte damit eigentlich Anspielungen auf das Verhalten von Katzenberger.

    Daniela ist Zug der Zeit
    Dieser Seitenhieb saß ordentlich. Ihre Selbstsicherheit war nach diesem Kommentar dahin. Ganz verlegen strich sie sich nach dieser Kampfansage durchs Haar und ihre Blicke rutschen immer wieder Richtung Boden. Auch ein filmreifen Schmollmund kam bei der sonst so toughen Blondine zum Vorschein. Aber damit war noch lange nicht Schluss. Denn Beitner setzte noch einmal an und holte erneut ordentlich aus. "Daniela ist der Zug der Zeit. Jeder macht alles, um unbedingt ins TV zu kommen und unbedingt berühmt zu werden. Dafür essen die Hundekacke, dafür machen die alles. Es ist zum Kotzen! Ich finds zum Teil widerlich. Pervers. Das Problem ist, dass man sie ernst nimmt und das nimmt Züge an, wo ich sagen muss, da hörts bei mir auf", teilte der Ex-Fußballer weiter aus. So richtig zur Wehr setzen konnte sich Katzenberger nicht, verschlug es ihr doch anständig die Sprache. Aber zum Schluss kam ihr dann doch ein „Mir doch egal, ich schaue ja auch kein Fußball" über die Lippen.