Thomas Gottschalk

Neue Talkshow

Gottschalk-Premiere mit Klum und "Bully"

TV-Premiere: Thomas plaudert wieder - via ARD in der Show "Gottschalk Live".

Die Scheidung von Model Heidi Klum und Schmuse-Sänger Seal war das zentrale Thema in Thomas Gottschalks Premieren-Sendung bei der ARD.

Warum auch er am aktuellen Klatsch-Thema Nummer eins nicht vorbeikam, begründete Gottschalk so: „Schließlich habe ich sie als Model entdeckt.“ Tatsächlich gewann die damals 19-Jährige 1992 ein von Gottschalk in seiner früheren RTL-Sendung Gottschalks Late Night initiiertes Casting. Klum setzte sich unter rund 25.000 Bewerberinnen durch.



Star-Gast Nummer 1
Talk-Gast der ersten Sendung war der Schauspieler und Regisseur Michael „Bully“ Herbig sein. Er plauderte mit Gottschalk ausführlich über seine Zusammenarbeit mit Helmut Dietl plaudern. Herbig spielt in Dietls Kir Royal-Fortsetzung "Zettl" – Kinostart am 2. Februar – die Titelfigur des Klatschreporters Max Zettl.

Per Twitter und Facebook wird in der neuen Gottschalk-Sendung auch das Publikum eingebunden, das Fragen an die prominenten Gäste oder andere Diskussionsbeiträge schicken kann.

Fußball-Kaiser
Auch die Star-Gäste der Dienstag-Sendung (19.20 Uhr, ARD) stehen bereits fest: Schauspieler Armin Rohde und Kickerlegende Franz Beckenbauer.

Albert Sachs

Diashow: Wetten, dass...?: Stars auf der Wett-Couch

Wetten, dass...?: Stars auf der Wett-Couch

×

    Nächste Seite: Der oe24-LIVE-Ticker zum Nachlesen

     

    19.55 Uhr: Fazit: Rund wirkt nach dem ersten Mal weder Konzept noch Ausführung. Zwar kann Gottschalk einige Sympathiepunkte sammeln, aber es wird wohl noch einige Arbeit auf ihn warten, um der Sendung etwas mehr Pfiff zu verleihen.

    Vielen Dank fürs Mitlesen. Bis zum nächsten Mal!

    19.52 Uhr: Das war's. Ein mäßig spannender Live-Auftakt für Gottschalks neue Show ist damit zu Ende. Die Kommentare der Seher auf Facebook sparen nicht mit Kritik. Es sei gefühlt mehr Werbung als Gottschalk zu sehen, meinen einige.

    19.50 Uhr: Die beiden sind wieder auf Sendung, Gottschalk bringt noch schnell den Hinweis an, dass man mit ihm nach der Sendung chatten könne.

    19.48 Uhr: Die erste Zuschauer-Reaktion als interaktives Element ist eine Facebook-Anfrage an Herbig. Es kommt mehr Leben in das Gespräch.

    19.45 Uhr: Die nächste Unterbrechung für den Smalltalk der beiden Promis - es gibt eine Pause für das Wetter. Gottschalk, zwar auch diesmal überrascht, aber ganz Profi: "Bleiben Sie dran."

    19.44 Uhr: Gottschalk spricht das Problem der Promis mit den Paparazzi an. Ob Herbig auch Probleme mit aufdringlichen Fotografen habe? "Nein", antwortet Herbig.

    19.43 Uhr: Das Timing der Werbepausen klappt noch nicht richtig. Gottschalk scheint von einer Einblendung überrascht.

    19.39 Uhr: Gottschalk: "Gibt es in Deutschland genug Publikum für einen anspruchsvollen Film?" Herbig verweist auf die "sensationellen" Dialoge im Film. Eine lockere Plauderei ohne Tiefgang - wie im Vorfeld angekündigt. Es folgt ein Ausschnitt aus dem Film.

    19.37 Uhr: Herbig bekommt Gelegenheit, seinen neuen Film "Zettl" vorzustellen. Der Film startet am 2. Februar in Deutschland.

    19.35 Uhr: Herbig und Gottschalk nehmen Platz im Wohnzimmer - vorher ziehen die beiden noch artig ihre neuen Schlapfen an. Gottschalk mit einem kleinen Fauxpas - er verwechselt die Jahreszahlen im Gespräch mit Herbig.

    19.33 Uhr: Gottschalk begrüßt seinen ersten Gast, Michael "Bully" Herbig. Der erste Gast stellt sich mit mitgebrachten Schlapfen für beide ein - in dekorativem Weiß.

    19.32 Uhr: Heidi Klum und Seal hätten den Preis dafür bezahlt, dass beide eine große Karriere gemacht hätten, plaudert Gottschalk.

    19.31 Uhr: Gottschalk über Heidi Klum: "Ich habe sie entdeckt - ich kenne mich aus." Gottschalk über Seal: "Er ist traurig. Er tut mir ein bisschen leid."

    19.30 Uhr: Wenn Sie die Krawatte von Günther Jauch wollen, dann genügt ein triftiger Grund, warum Sie sie tragen wollen - per Twitter oder Facebook-Message, sagt Gottschalk.

    19.28 Uhr: Gottschalk erklärt das Prinzip der Sendung - wie erwähnt, können die zuschauer aktiv mitgestalten - via Internet über Facebook und Co. Die Zuschauer können Fragen stellen und Anregungen geben.

    19.25 Uhr: Gottschalk veräppelt einen reißerischen Artikel über einen angeblichen Verwandten - einen Cousin - einer Leute-Zeitschrift. Er gibt einen kurzen Einblick in seine Familiengeschichte und erklärt, dass der abgebildete "Jan" nicht sein Cousin ist.

    19.23 Uhr: Gottschalk, modebewusst wie eh und je, lästert über die "offizielle Senderkrawatte" von Günther Jauch. Der Entertainer sitzt im weißen Hemd und mit beiger Weste und Krawatte an seinem Schreibtisch.

    19.20 Uhr: "35 Jahre haben Sie mich in ihr Wohnzimmer gelassen - jetzt lasse ich Sie in mein Wohnzimmer." So eröffnet Gottschalk die Sendung.

    19.18 Uhr: Gottschalk selbst sprach vor der Sendung davon, dass er sich mit seinem Vorabend-Talk in einer "Todeszone" befinde und sich in die TV-Stunde vor acht Uhr "ohnehin keiner traut".

    19.15 Uhr: Übertragen wird nicht aus einem klassichen Fernsehstudio, sondern in einem neuartigen "privaten Ambiente" mit offener Architektur - dem Humboldt-Caree in Berlin. Die Redakteure sind ins Geschehen eingebunden. Das hat auch seinen praktischen Hintergrund: Gottschalk, der dafür bekannt ist, dass er gerne seine Sendezeit überzieht, kann von seinen Mitarbeitern daran erinnert werden, pünktlich Schluss zu machen - schließlich wartet die "Tagesschau".

    19.13 Uhr: Das Konzept der Sendung: Der Entertainer wird auf das Tagesgeschehen eingehen - und er will mehr als nur Moderator sein. Er will auch seine Meinung zu den Themen kundtun. Via Internet sollen die Zuschauer Teil der Sendung werden und sollen die Möglichkeit haben, Teil der Sendung zu werden.

    19.11 Uhr: Gottschalk plant nach eigenen Angaben eine "Wohlfühl-Halbe-Stunde" vor der Tagesschau. Die Sendung soll, so Gottschalk, "ein nach hinten gezogenes Frühstücksfernsehen und eine vorgezogene Late-Night" sein.

    19.10 Uhr: Willkommen beim Live-Ticker zur ersten Talk-Sendung von Thomas Gottschalk auf oe24!

    Diashow: Wetten, dass...?: Stars auf der Wett-Couch

    Wetten, dass...?: Stars auf der Wett-Couch

    ×

      „Lieber Harald, spiele diese Woche nur vor Testpublikum, aber habe dabei immer noch mehr Zuschauer als Du“, ätzte Thomas Gottschalk (61) noch am Donnerstag während einer Probesendung per Twitter in Richtung Harald Schmidt. Heute wird es für den vom ZDF zur ARD gewechselten ehemaligen Wetten, dass..?-Star ernst: Die erste Ausgabe seiner neuen Talkshow Gottschalk Live flimmert live über den Bildschirm (Montag bis Donnerstag, jeweils 19.20 Uhr, ARD).

      Kurs weiter auf Unterhaltung
      „Neu erfinden werde ich das Fernsehen nicht. Wichtig ist nicht, was ich mache, sondern wie ich es mache“, formuliert Gottschalk in der aktuellen Ausgabe des Magazins Stern. „Und auf eins können sich die Zuschauer verlassen: ich mache weiter Unterhaltung.“

      Diashow: Wetten, dass...?: Die rührendsten Momente

      Wetten, dass...?: Die rührendsten Momente

      ×

        Karriere auf dem Prüfstand
        Von vielen Seiten her wurde Gottschalk gefragt, warum er seine Karriere als Show-Titan nun im ARD-Vorabend-Programm aufs Spiel setze. Der Entertainer gab in der deutschen Bild Zeitung die Anwort darauf.  "Weil ich eine Chance darin sehe: Für den Sender, für das Publikum und natürlich auch für mich. Ich sehe im deutschen Fernsehen entweder ernste Nachrichten-Menschen, aufgedrehte Casting-Opfer oder coole Frauen um die 30, die mit Jeans und der Knarre im Schulterhalfter durch die deutsche Provinz stolpern und einen der 100 Morde aufklären, die offensichtlich in Stadt und Land täglich bei uns passieren," erklärte er seinen Wechsel und die Vorfreude auf seinen neuen Job.

        Diashow: Thomas Gottschalk Nachfolge

        Thomas Gottschalk Nachfolge

        ×

          Im Fokus Tagesgeschehen
          In der Sendung plaudert Gottschalk u.a. mit prominenten Studiogästen über das Tagesgeschehen. Die Zuschauer können sich per Twitterund Facebook beteiligen. Voller Freude sieht Gottschalk dem Kick-off am 23.1. entgegen. "Ich freue mich auf jeden Tag und auf das, was er bringt. Der Zuschauer bekommt zwischen seinem Berufsalltag und den Weltnachrichten in der Tagesschau bei mir eine halbe Stunde zum Durchatmen," verlautbarte er in der Bild Zeitung. Das Top-Thema für die AUftakt-Sendung steht auch schon parat, die Scheidung von Heidi Klum.

          Diashow: Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

          Die Kultur-Highlights des Jahres 2012

          ×