Nadja Bernhard

Das sagt ihr Stalker

Nackt-Affäre um ZIB-Star

Foto-Erpresser legte ein Teilgeständnis ab.

ZiB-Star Nadja Bernhard wird mit Spannung auf die Einvernahme ihres Stalkers gewartet haben. Letztes Wochenende war es so weit. Vor den Beamten der Wiener Polizei legte der Erpresser ein Teilgeständnis ab. „Er gab zu, dass er die Fotos von Nadja Bernhard abgespeichert hatte. An­geblich wusste das Opfer davon nichts“, so der Pressesprecher der Wiener Polizei, Chefinspektor Roman Hahslinger.

Allerdings: Zur Weitergabe der angeblichen Nacktfotos wollte der mutmaßliche Täter keine Auskunft geben. „Es handelt sich um einige, wenige ­Fotos. Aber sie sind weit ­davon entfernt, Playboy-Nacktfotos zu sein, wie in den Medien dargestellt“, so Hahslinger.

Anzeige gegen Nadja Bernhards Stalker
Z ur Erinnerung: Anfang April wurde bekannt, dass ein Stalker private Nacktfotos Bernhards an verschiedene Medien verschickt hatte. Wenige Wochen später identifizierte Bernhard den Täter durch ein von der Polizei sichergestelltes Überwachungsvideo. Hier wurde der Stalker in einer Postfiliale beim Versenden der Fotos aufgenommen.

Tatsächlich ist der Stalker ein Exfreund der ZiB-Lady. Im Moment ist Bernhard mit Profil-Herausgeber Christian Rainer liiert. „Wir wollen zur Identität keine genauen Angaben machen. Er ist eine Spur ­älter als Nadja Bernhard“, so Hahslinger. Laut Polizei wird es zur Anzeige kommen.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages