Blaulicht

Ins Schleudern geraten

Alko-Raser prallte in geparktes Polizeiauto

Teilen

Der 36-Jährige roch nach Alkohol, verweigerte jedoch den Test: Anzeige.

Eine Polizeistreife führte in der Nacht auf Freitag gegen 0.45 Uhr im Grazer Bezirk Gries Lasermessungen durch, als plötzlich ein 36-jähriger Rumäne, der in Deutschland wohnhaft ist, mit seinem Pkw mit überhöhter Geschwindigkeit (laut Lasermessung 93 km/h) auf der Triester Straße stadteinwärts fuhr.

Plötzlich geriet der Lenker mit seinem Wagen ins Schleudern, überfuhr den Fahrbahnteiler und geriet auf die Gegenfahrbahn. Von dort aus landete er am Gehsteig, überfuhr den Fahrbahnteiler erneut, und kam wieder auf die rechte Fahrbahn. Bei diesem Manöver drehte sich jedoch der Pkw, weshalb der Rumäne mit der Heckseite seines Autos gegen das abgestellte Polizeifahrzeug prallte.

Keine Verletzten

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand jedoch an beiden Fahrzeugen Sachschaden. Außerdem wurde bei dem Schleudervorgang eine Kilometrierungstafel ausgerissen und beschädigt, berichtet die LPD Steiermark. Auch die Grazer Berufsfeuerwehr war im Einsatz, die Fahrbahn der Triester Straße musste bis 2.00 Uhr morgens gesperrt werden.

Da der Autolenker nach alkoholischen Getränken roch, wurde er von den Polizeibeamten zu einer Atemluftmessung aufgefordert, die er jedoch verweigerte. Der 36-Jährige wird angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo