Chronik

Barbara (3) rodelte in den Tod

Artikel teilen

Die dreijährige Barbara ist am Montag in Gramais im Tiroler Außerfern mit einem Plastikrutschteller in einen Laster geschlittert und wurde überfahren.

In der kleinsten Gemeinde Österreichs trauern alle um die dreijährige Barbara. Das aufgeweckte Mädchen starb am Montagabend an den Folgen eines schrecklichen Unfalls.

Aus Freude über den ersten Schnee spielte das Kind gemeinsam mit ihrer Schwester Katharina (6) vor dem Elternhaus. Die beiden schaufelten die Einfahrt frei und tobten in der weißen Pracht herum. Kurz nach 14.00 Uhr rutschte Barbara über einen Hang und geriet auf die Landesstraße L267. Dort wurde sie - vor den Augen ihrer Schwester - von dem Klein-Lkw erfasst.

Der Lenker hatte den Unfall nicht einmal bemerkt. Dabei wurde das Kleinkind getötet!

Der 38-jährige Lkw-Fahrer aus dem Bezirk Imst fuhr sogar bis zum Ortsende weiter. Erst von der Polizei erfuhr er von dem Unglück. Er brach weinend zusammen.

Die kleine Barbara wurde sofort mit einem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck gebracht, doch die Ärzte waren machtlos. Sie starb noch am Abend an den schweren Kopfverletzungen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo