Ein spektakulärer Unfall mit einem Lkw hat sich Montagabend, 23. Mai 2011, in Steinach am Brenner im Tiroler Bezirk Innsbruck-Land ereignet. Nach Angaben der Polizei hatte ein 45-jähriger Einheimischer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und donnerte in den Garten eines Einfamilienhauses. Dabei räumte er ein Carport und zwei Pkw aus dem Weg. Zudem beschädigte er die Hausmauer. Verletzt wurde niemand.

Steinach am Brenner

Lkw verwüstete Garten von Einfamilienhaus

Tirolerin stand in der Küche. Zum Glück keine Verletzten.

Am Anfang war ein mächtiger Knall. Die Tirolerin Margit Salchner stand gerade in ihrer Küche in Steinach am Brenner. Ihr erster Gedanke: eine große Sprengung im nahen Brennerbasistunnel.

Die wirkliche Ursache für den Knall erfuhr die Tirolerin Sekunden später von ihrem aufgeregten Sohn: "Mama, ein Lkw liegt bei uns im Garten", schrie ihr Sohn Kleine völlig aus dem Häuschen.

Lkw rasierte alles ab
Als sie aus dem Haus stürmte, traute die Frau ihren Augen nicht: Gegen 17.45 Uhr war ein Lastwagen in ihren Vorgarten gedonnert.

Er rasierte alles ab, was sich ihm in den Weg stellte. Der Brummi demolierte einen Carport, einen VW-Golf, einen BMW (beide Autos Totalschaden), eine Begrenzungsmauer und das Glashaus im Gemüsegarten. "Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld. Der Lkw hatte den Carport unter sich begraben und unser Gewächshaus umgefahren. Der Fahrer hatte sich schon selbst befreit und war zum Glück unverletzt", erzählt Salchner noch etwas geschockt. Nur haarscharf entging die Familie einer Katastrophe – denn der Mann und der Sohn waren gerade hinterm Haus.

Ursache ungeklärt
Wie es zu dem Unfall kam, muss nun erst geklärt werden. Der Alkoholtest beim Lenker verlief negativ. Die Brennerstraße war wegen der Bergung für mehrere Stunden gesperrt.

Ebenfalls ein Wunder: Trotz des mächtigen Aufpralls blieb das Haus der Familie Salchner fast unbeschädigt: "Heute prüften ein Statiker und ein Sachverständiger das Haus und gaben ihr Okay."

Mit blauem Aug’ davongekommen. Der Garten wurde nicht nur verwüstet, sondern auch mit Diesel "verseucht", der aus dem Tank floss. "Nun muss das ganze Erdreich vor dem Haus abgetragen werden", so Salchner. Trotzdem: Die Familie hatte Glück im Unglück.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten