Wilde Prügelei in Mostviertler Asylheim

Mehrere Verletzte

Wilde Prügelei in Mostviertler Asylheim

Ein 31-Jähriger griff die anderen Bewohner mit einem Messer an.

Sechs Verletzte, darunter drei Polizisten, hat am Donnerstagabend eine Auseinandersetzung in einem Asylheim im Mostviertel gefordert. Ein 31-jähriger Marokkaner und ein gleichaltriger Tunesier waren gegen 21.30 Uhr in der Unterkunft in Lilienfeld wegen einer Packung Zigaretten aneinandergeraten, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion am Freitag. Dabei soll der Marokkaner den anderen Mann mit einem Messer verletzt haben.

Mehrere Polizeistreifen seien daraufhin angefordert worden. Bei der Festnahme des randalierenden 31-Jährigen - sie sei nur durch massiven körperlichen Einsatz und die Anwendung von Pfefferspray gelungen - wurden drei Beamte verletzt, einer davon an der Sehne an der Hand, so die Exekutive. Der Mann wurde zunächst in die Arrestzelle in Lilienfeld gebracht, dort dürfte er allerdings weiter gewütet und die Einrichtung "massiv beschädigt" haben. Laut ORF NÖ schlug er seinen Kopf an den Gitterstäben blutig.

Die beiden Kontrahenten und eine 42-jährige Russin mussten ambulant im Spital behandelt werden. Die Frau wies ebenfalls Schnittwunden auf, gab aber bei der Einvernahme an, sich selbst verletzt zu haben. Nach der Versorgung wurde der Marokkaner in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Eine Befragung durch die Polizisten sei aufgrund seines Verhaltens nicht möglich gewesen, hieß es.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten