Seilpartner rettet 15 Meter abgestürzten Bergsteiger

Gmunden

Seilpartner rettet 15 Meter abgestürzten Bergsteiger

Der Felsblock auf dem sich das Duo befand hatte sich gelöst.

Ein 49-jähriger Bergsteiger aus Wels ist am Samstag am gut 2.200 Meter hohen Almtaler Köpfl im Toten Gebirge bei Grünau (Bezirk Gmunden) 14 Meter abgestürzt. Er schlug mehrmals gegen den Fels und verletzte sich schwer. Sein 68-jähriger Kletterpartner, der ihn mit dem Seil gesichert hatte, konnte ihn halten und dürfte ihm damit das Leben gerettet haben, wie Bergrettung und Polizei Oberösterreich berichteten.

Als sich der 49-Jährige an einem Felsblock festhielt, löste sich der Brocken und der Kletterer verlor den Halt. Er stürzte 14 Meter ins Seil und zog sich dabei einen Bruch der Hand sowie mehrere Rissquetschwunden am Kopf und an den Beinen zu. Sein Bergkamerad seilte den Verletzten weitere 15 Meter zu einem sicheren Platz ab und alarmierte die Rettung. Die beiden Männer wurden vom Notarzthubschrauber mit einem Tau geborgen und aus der steilen Felswand geflogen. Der schwer verletzte Bergsteiger wurde ins Krankenhaus Wels eingeliefert.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten