"Ungewöhnlicher Geruch": AUA-Maschine musste umkehren

Kurz nach dem Start

"Ungewöhnlicher Geruch": AUA-Maschine musste umkehren

Vorfall vom Dienstag aufgeklärt: Druckluft-Kompressor war defekt.

Eine AUA-Maschine ist am Dienstag kurz nach dem Start in Wien-Schwechat umgekehrt, anstatt nach Salzburg zu fliegen. Die Besatzung entschloss sich wegen "ungewöhnlichen Geruchs" im Flieger zur Rückkehr. Mittlerweile haben die AUA-Techniker die Ursache gefunden: Ein Druckluft-Kompressor war defekt.

Geruch "wie von alten Socken"

Die Instrumente der Bombardier Q400 mit vier Besatzungsmitgliedern und 54 Passagieren hatten zwar keinerlei Probleme signalisiert, bei der Sicherheit wolle man aber keine Kompromisse eingehen, bestätigte AUA-Sprecher Wilhelm Baldia am Mittwoch einen Bericht des Luftfahrt-Portals "Austrian Wings". Schuld an dem Vorfall war ein Kompressor im Triebwerk, der die Druckluft für das Flugzeuginnere erzeugt. "Die Maschine hätte problemlos weiterfliegen können. Die Besatzung ist aber auf Nummer sicher gegangen", betonte der Sprecher gegenüber der APA. Ein solcher Defekt komme sehr selten vor. Die Piloten hätten den Geruch mit "wie von alten Socken" beschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diesen Marken vertraut Österreich

Betrunkener rastet während AUA-Flugs nach Wien aus

So viel kostet Internet im AUA-Flugzeug

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten