Essverbot: Heute Demo der "U6-Stinker"

Mehr als 10.000 Fans auf Facebook

Essverbot: Heute Demo der "U6-Stinker"

Die Spaßaktion eines Floridsdorfer Anarcho-Comedians ist voller Erfolg.

Ab Samstag gilt entlang der gesamten U 6 ein totales Essverbot. Grund genug für den Floridsdorfer Spaß-Guerillero „Juan Son“, alle „U6-Stinker“ zum gemein­samen „letzten Döner- und Falafel-Essen in der U6 einzuladen.

2.000 Zusagen

Das schräge Event wurde ­viral. Mittlerweile gibt es 2.000 Zusagen und mehr als 10.000 Fans der Aktion auf Facebook. Damit die Sache nicht eskaliert, ersuchen die Veranstalter, dass sich die Teilnehmer den ganzen Tag über in der U6 verteilen.

Spende und Umwelt

Der Partner des Events ist der Kebab-Stand Mangalet (Station Josefstädter Straße, wo der Cousin von „Juan Son“ angeblich das beste Falafel der Stadt macht). Wer sich dort einen Mitnahme-Snack ­genehmigt, spendet damit ein Drittel des Ertrags an die Wiener Tafel.

Im Übrigen wird von den Veranstaltern um ökologischen und respektvollen Umgang mit Döner & Co. gebeten. ­Außerdem sind alle aufgerufen, Fotos und ­Videos zu machen und sie entweder auf der eigenen ­Facebook-Seite oder bei „Juan Son“ zu posten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten