"Tränen der Linken": FPÖ Steiermark sorgt mit Twitter-Post für Aufruhr

Votivpark-Demo spaltet das Netz

"Tränen der Linken": FPÖ Steiermark sorgt mit Twitter-Post für Aufruhr

Der Polizeisatz auf der Mai-Demo im Wiener Votivpark bleibt auch auf Social Media nicht unkommentiert. Auch Polit-Vertreter melden sich via Twitter zu Wort. 

Der eskalierte Mai-Aufmarsch, bei dem Demonstranten unter anderem mit Glasflaschen auf Einsatzkräfte gezielt haben sollen und es zu mehreren "gewaltsamen Übergriffen" gekommen sein soll, schlägt nicht nur auf Social Media, sondern auch in der Politik hohe Wellen.

Nachdem bereits die grüne Bezirksrätin, Karin Stanger, über mutmaßliche Polizeigewalt twitterte, meldet sich auch die FPÖ zu Wort. 

"Linke Opferfestspiele" 

Dabei stachen etwa die Reaktionen der FPÖ Steiermark hervor, die via Twitter unter anderem von „linken Opferfestspielen“ sprachen. Die FPÖ Steiermark zeigt sich "vollkommen solidarisch" mit der Polizei und reagiert damit auf den Tweet einer grünen Bezirkrätin, die Polizeigewalt beklagt hatte. 

 

"Tränen der Linken" 

Die FPÖ Steiermark geht sogar noch weiter. Als Reaktion eines Users auf die Polizeigewalt postet die FPÖ Steiermark: "Die Tränen der Linken schmecken am Tag der Arbeit besonders." 

 

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten