faymann

Faymann

"Keine Begrenzung für Schulversuche"

Der Bundeskanzler kündigt ein Transparent-Gesetz für Manager-Gagen und eine Offensive für Schulreformen an.

In einem Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH kündigt Kanzler Werner Faymann eine Offensive für Schulreformen an. Laut Faymann soll es schon im kommenden Budget keine Begrenzung für Schulversuche mehr geben. Faymann: "Mein Ziel ist, dass bereits im nächsten Budget die 10-Prozent-Grenze für die Schulversuche bei den Neuen Mittelschulen fällt und es künftig in Österreich so viele Neue Mittelschulen gibt wie Lehrer und Eltern wünschen."

Faymann weiter: "Es soll künftig 170 Millionen Euro pro Jahr dafür geben, die von mir versprochenen 200.000 Ganztagsplätze an Schulen zu ermöglichen - und bis 2018 soll jeder Lehrer einen Arbeitsplatz mit eigenem Computer an seiner Ganztags-Schule haben."

Faymann kündigt ferner als Konsequenz aus seiner Kanzler-Rede vom Mittwoch ein "Transparenz-Gesetz" der Regierung an, in dem künftig festgelegt sein soll, dass - so Faymann - "so wie in Deutschland alle börsennotierten Unternehmen die einzelnen Gagen und Boni ihrer Manager offenlegen müssen. Darüberhinaus soll in dem Gesetz festgelegt werden, dass jede Firma, die ihren Managern mehr als 500.000 Euro jährlich an Gehalt oder Boni zahlt, das aus dem versteurten Gewinn tun muss."



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten