Köpferollen bei Stronach geht weiter

Frank baut Partei um

Köpferollen bei Stronach geht weiter

Der Arzt Wolfgang Auer muckt gegen Frank auf: „Das ist rational nicht nachvollziehbar.“

Das Köpferollen im Team Stronach geht weiter: Nachdem der steirische Arzt Wolfgang Auer („Basen-Auer“) als Spitzenkandidat für die steirische Landtagswahl geopfert wurde, soll er jetzt auch als Parteivize gefeuert werden. Doch er will nicht. In ÖSTERREICH verkündet Auer jetzt: „Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen. Das ist rational alles nicht nachvollziehbar.“

Frank plant geheimes 
Gericht gegen Auer
Tatsächlich geht es kaum skurriler: In ÖSTERREICH hatte Franks Statthalter, Bundesgeschäftsführer Ronald Bauer, „personelle Veränderungen“ angekündigt. Der Arzt soll von der „Mitgliederversammlung“ abgewählt werden. Und zwar im Mai, wenn Stronach wieder in Österreich ist. Doch wer in dem Gremium sitzt, ist unbekannt. Es handelt sich um eine Art „Geheimbund“, dem vor allem Bewohner von Stronachs Siedlung in Oberwaltersdorf angehören sollen. Bauer wollte dazu keine Auskunft gegen, er hob sein Handy nicht ab.

Erklärungen für Auer 
wurden eingesammelt
Noch skurriler: In der Steiermark hatte das Team Stronach bereits 800 Unterstützungserklärungen für Auer gesammelt – die sind natürlich nutzlos. Denn Stronach kandidiert nunmehr mit Hilfe einer Ex-VP-Abgeordneten. Damit Auer nicht ebenfalls antreten kann, hat Bauer die Erklärungen an sich genommen.(gü)



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten