Norbert Hofer

Auf Twitter

Norbert Hofer attackiert den ORF

Der Verkehrsminister sieht sich vom Staatsfunk offenbar zu wenig gewürdigt.

Die FPÖ und den ORF verbindet seit jeher eine Art Hass-Liebe. Einerseits wettert man immer wieder gegen den "roten Staatsfunk" und die Zwangsgebühren, andererseits tritt man doch gerne dort auf. So reagiert der neue Verkehrs- und Infrastrukturminister Norbert Hofer ziemlich verschnupft, weil er in einem Bericht der ZiB1 über den Transitgipfel in München nicht erwähnt wurde. Deswegen erneuert er gleich seine Forderung, die GIS-Gebühren abzuschaffen.

Das Posting Hofers sorgt auf Facebook für Aufregung. Die Seite FPÖ-Fails bezeichnet den FPÖ-Politiker deswegen als Mimose.

 

Schon am Montag sorgte Hofer mit einer Twitter-Panne vom Brenner-Gipfel für Erheiterung. Er kündigte Eindrücke vom Meeting an, vergaß dann aber, ein Bild, einen Anhang oder irgendetwas mehr in den Tweet zu geben. Das kann schon mal passieren – die User nehmen dieses kleine Hoppala dementsprechend entspannt.

© Twitter
Norbert Hofer attackiert den ORF
× Norbert Hofer attackiert den ORF
 
Ein User antwortet darauf zum Beispiel mit einem passenden GIF:
 
 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten