Kickl

Welche kandidaten gegen vdb antreten wollen

Traut sich Kickl selbst in den Wahlkampf?

Artikel teilen

Während Rot und Schwarz verzichten, wollen die Blauen wahlkämpfen. 

Wien. Während ÖVP und SPÖ die Kandidatur von Amtsinhaber Alexander Van der Bellen unterstützen, wird das Hofburg-Rennen bei der FPÖ spannend: Hinter den Kulissen soll Parteichef Herbert Kickl selbst mit einer Kandidatur liebäugeln.

Blaues Duell. Dementsprechend scharf schoss Kickl bereits gegen VdB – fest steht aber noch nichts: Denn auch FPÖ-Abgeordnete Susanne Fürst könnte für die BP-Wahl aufgestellt werden. Ihr Vorteil: Sie ist ein unbeschriebenes Blatt und nicht an der Spitze der Partei. Und: Noch nie hat ein Parteichef gleichzeitig auch für die Hofburg kandidiert. Für Kickl hingegen spricht, dass die Wahlkampfkosten nicht erstattet werden – ein hitziges Rennen muss sich also auszahlen. Es wäre ein blauer Vorwahlkampf fürs Parlament 2024 quasi.

Kandidaten. Auch Ex-BZÖ-Politiker Gerald Grosz schielt auf die Hofburg: Am 21. Juni gibt er seine Entscheidung bekannt, eine Kandidatur gilt als fast sicher. Fix aufstellen wird sich Bierpartei-Chef Marco Pogo. MFG-Chef Michael Brunner will sich bis Ende des Sommers entscheiden.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo