nhl

NHL

Buffalo hält Mini-Play-off-Chance am Leben

Das Vanek-Team Buffalo Sabres konnte am Sonntag einen 2:1 Sieg gegen Boston feiern. Die Play-off-Chance lebt damit weiter.

Die Buffalo Sabres haben ihre minimalen Hoffnungen auf einen Play-off-Platz in der National Hockey League (NHL) am Sonntag am Leben erhalten. Das Team das Österreichers Thomas Vanek besiegte den direkten Konkurrenten Boston Bruins in der Verlängerung mit 2:1. Dennoch haben Sabres vor den drei ausständigen Spielen noch fünf Punkte Rückstand auf Platz acht.

Vanek mit Vorarbeit
Vanek hatte zum entscheidenden Treffer durch einen Fernschuss des Tschechen Andrej Sekera nach 39 Sekunden der Verlängerung die sehenswerte Vorarbeit geleistet. Der 24-jährige Steirer, der nun bei 32 Toren und 29 Assists hält, war auf dem linken Flügel durchgebrochen. "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Wir sind noch nicht tot", versicherte Rookie-Verteidiger Sekera.

Drei Entscheidungsspiele
Rechnerisch sind die Boston Bruins, New York Rangers und Philadelphia Flyers mit jeweils 91 Punkten für die in der Eastern Conference an zehnter Stelle liegenden Sabres (86 Punkte) noch in Reichweite. In den drei ausständigen Partien muss das Vanek-Team nach Toronto, nach Montreal und zum Abschluss in einem möglichen Entscheidungsspiel nach Boston.

Im letzten Heimspiel des Grunddurchgangs gegen die Bruins waren die Sabres bereits nach zwei Minuten durch ein Unterzahl-Tor von David Krejci in Rückstand geraten, ehe Verteidiger Toni Lydman Mitte des ersten Drittels der Ausgleich gelang. Sollte Buffalo das Play-off verpassen, verstärkt Vanek das österreichische Nationalteam bei der B-WM von 13. bis 19. April in Innsbruck.