Capitals schießen sich aus der Krise

EBEL

Capitals schießen sich aus der Krise

Wiener ließen Znaim bei 9:2 keine Chance; Black Wings gewinnen in Laibach.

Die Vienna Capitals haben am Dienstag in der Erste Bank Eishockey Liga ihre Negativserie beendet. Nach zuletzt vier Niederlagen schossen sich die Wiener gegen Liga-Neuling HC Znojmo mit einem 9:2-Sieg den zuletzt aufgestauten Frust von der Seele. Für die Capitals, die bereits nach 34 Minuten (6:1) alles klar machten, war es erst der zweite Sieg im Oktober.

Nachdem am Wochenende Jonathan Ferland ins Team zurückgekehrt war, konnte Caps-Coach Tommy Samuelsson diesmal auch wieder auf seine zwei Top-Stürmer Francois Fortier (Sperre abgelaufen) und Kapitän Benoit Gratton setzen. Das Trio, das in einer Linie stürmte, war nicht zu halten und erzielte sechs Tore, aufgeteilt jeweils auf einen Doppelpack.

Mit ihnen spielten die Caps wie verwandelt. Sie agierten bissig und zielstrebig, der Sieg ging so auch in dieser Höhe in Ordnung. Nach der frühen Führung durch Ferland (2./PP) und dem Ausgleich durch Kanko (9.) sorgten Oraze und Gratton mit einem Doppelschlag innerhalb von 26 Sekunden für eine 3:1-Drittelführung (11.). Im Mitteldrittel legten Lakos (28.) sowie Fischer und Gratton mit zwei weiteren Treffern innerhalb von zehn Sekunden nach (34.). Im Finish kam auch Fortier noch zu zwei Treffern (54./PP und 55.).

Black Wings siegen in Laibach
Die Black Wings aus Linz haben als erste Mannschaft in dieser Saison den Tivoli in Ljubljana erfolgreich gestürmt. Die Oberösterreicher entschieden den Schlager bei Olimpija mit 3:2 für sich und fügten den Slowenen damit nach sechs Siegen die erste Heimniederlage 2011/12 zu. Die Black Wings bauten damit die Tabellenführung aus.

Im Duell Erster gegen Zweiter lagen die Linzer, die in der vergangenen Saison alle drei Spiele in Laibach verloren hatten, ab der 4. Minute fast durchgehend in Führung, konnten sich aber nie absetzen. Robert Lukas brachte die Linzer nach 3:59 Minuten in Führung, nur 26 Sekunden nach dem Ausgleich von Scott Hotham im Powerplay sorgte Justin Keller für die neuerliche Führung (37.). Keller erhöhte im Powerplay auch auf 3:1 (46.), Fraser (48.) hielt die Slowenen mit seinem Treffer aber bis zuletzt im Spiel.

KAC im Derby siegreich
Der KAC hat das Derby gegen Tabellenschlusslicht VSV knapp mit 2:1 gewonnen. In der mit 5.400 Zuschauern ausverkauften Klagenfurter Stadthalle feierten die nun zweitplatzierten Klagenfurter am Dienstag den siebenten Sieg im siebenten Heimspiel, die Villacher mussten nach zwei Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken. VSV-Neuzugang Mike Craig traf gegen seinen Ex-Club nur die Stange und bleib ohne Scorerpunkt.

In einer Partie, die die Klagenfurter über weite Strecken dominierten, gingen die Villacher in ihrem ersten Powerplay durch Andreas Wiedergut (15.) überraschend in Führung. Markus Pirmann (17.) und Dieter Kalt (22.) drehten jedoch mit ihren Treffern das Spiel zugunsten der Heimischen. Ex-KAC-Stürmer Mike Craig traf nach Zuspiel von Roland Kaspitz im Schlussdrittel lediglich das Gestänge.

99ers kassieren dritte Pleite
Die Graz 99ers haben die dritte Niederlage in Folge kassiert. Nach klaren Pleiten gegen Zagreb und Tabellenführer Linz am Wochenende verloren die siebentplatzierten Steirer in der 15. Runde auswärts gegen Szekesfehervar 3:6 (1:2,2:2,0:2). Auch das erste Saisonduell in Graz hatte Szekesfehervar gewonnen.

Diesmal gingen die Grazer durch Harand in der ersten Minute in Führung. Nach dem Ausgleich durch Sofron (3./PP), der später zwei weitere Male treffen sollte, hatten die auf Rang vier liegenden Ungarn stets die Nase um ein Tor vorne. Beim Stand von 4:3 sorgten im Schlussdrittel Vas (53.) und Ladanyi (55./PP) für klare Verhältnisse. Für die Grazer trug sich neben Harand auch noch zweimal der Tscheche Zdenek Blatny (26./PP, 34./PP) in die Torschützenliste ein.

Salzburg gewinnt Penalty-Krimi
16 Penaltys waren in Salzburg nötig, ehe im Match der Red Bulls gegen Jesenice der Sieger feststand. Brent Aubin verwertete diesen letzten Versuch für die Gastgeber und bescherte den Mozartstädtern so im sechsten Heimspiel den sechsten Sieg.

Bei Salzburg standen neuerlich Reijo Ruotsalainen und Patric Wener an der Bande, da Headcoach Pierre Page wegen der schweren Erkrankung seiner Frau nach wie vor fehlt. Die Gäste aus Slowenien versteckten sich keineswegs und fanden zahlreiche Konterchancen vor, die 2:0-Führung nach dem ersten Drittel war trotzdem etwas glücklich.

Danach machten die Gastgeber mächtig Druck, doch Jesenice-Keeper Gasper Kroselj agierte (wie auch sein Gegenüber Josh Tordjman) fehlerfrei. Wirklich effizient war bei Salzburg nur die erste Linie mit Thomas Raffl, Ramzi Abid und Robbie Earl, die auch die beiden Tore zum 2:2 nach 60 Minuten erzielte.