Corona-Schock bei Salzburger Jung-Bullen

Notfallplan tritt in Kraft

Corona-Schock bei Salzburger Jung-Bullen

Bei Red Bull Salzburg gab es einen positiven Corona-Fall. Nun tritt ein Notfall-Plan in Kraft.

In der Akademie von Red Bull kam es am Freitag zum Corona-Schock: Ein Verwaltungsmitarbeiter der Eishockey-Abteilung soll betroffen sein.

Nun tritt der vorbereitete Notfallplan in Kraft. Zunächst wird der engste Personenkreis ermittelt und alle Räumlichkeiten der Akademie desinfiziert. „Wir haben alle nötigen Maßnahmen ergriffen“, stellte Akademieleiter Helmut de Raaf klar.

Das Akademiegelände des FC Liefering soll indes nicht betroffen sein. „Es gibt keine Berührungspunkte“, betont Geschäftsführer Manfred Pamminger.