(c) GEPA

Eishockey-Liga

Haie schlagen Black Wings im Penaltyschießen

Torarmes Spiel in der Innsbrucker Olympiahalle: 1:1 nach 65 Minuten, ein Treffer im Penaltyschießen.

Der HC TWK Innsbruck hat am Donnerstag in der Erste Bank Eishockey Liga nach drei Niederlagen in Serie wieder gewonnen. Die Tiroler setzten sich gegen die Black Wings Linz nach mäßiger Partie und Penaltyschießen mit 2:1 durch. Nach 60 harmlosen Minuten auf beiden Seiten vergaben die Innsbrucker in der Overtime zwei Powerplay-Chancen, die zwei Punkte und Tabellenplatz drei sicherte Ex-Teamkeeper Claus Dalpiaz erst im Penaltyschießen.

Frühe Haie-Führung
Die Innsbrucker hatten bereits ihr erstes Überzahl-Spiel genutzt, um durch den kanadischen Legionär Carl Mallette in Führung zu gehen (3.). Die Haie waren dann zwar die ambitioniertere Mannschaft, großen Szenen blieben beide Teams den lediglich 2.000 Zuschauern in der Tiroler Wasserkraftarena (Minusrekord) aber schuldig. Knapp vor der Drittelpause ließen die Tiroler gar eine 5:3-Überzahlsituation für über eine Minute ungenützt.

Shearer gleicht aus
Nachdem Linz-Legionär Szücs in der 30. Minute alleine vor Dalpiaz vergeben hatte, rettete auf der Gegenseite bei einem Auer-Schuss die Stange für Linz-Goalie Patrick Machreich. Rob Shearer schoss die Linzer dann im Schlussdrittel aus kurzer Distanz in die Verlängerung und ins Penaltyschießen (51.). Dort avancierte Dalpiaz mit allen drei parierten Penaltys zum Helden und Mallette mit dem entscheidenden Treffer zum Matchwinner.

Innsbrucker Haie - Black Wings Linz 2:1 n.P. (1:0, 0:0, 0:1, 0:0/1:0)
Tiroler Wasserkraftarena, 2.000 Zuschauer, SR Dremelj
Tore: Mallette (3./PP und entscheidender Penalty) bzw. Shearer (51.)
Strafminuten: 14 plus 10 Disziplinar Cornacchia bzw. 18