Spieler der Ducks präsentieren den Cup

Ducks - Kings

NHL startet erstmals in Europa

NHL goes Europe! Mit zwei Spielen zwischen Titelverteidiger Anaheim Ducks und den L.A.Kings in London startet der Grunddurchgang erstmals in Europa.

Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL beschreitet zum Start der Saison 2007/08 mit dem erstmaligem Liga-Auftakt auf europäischem Boden am Samstag in London neue Wege. Europa wir nicht nur von den den NHL-Verantwortlichen als attraktiver Markt gesehen, sondern zieht auch das Interesse anderer US-Profi-Ligen auf sich. So findet am 28. Oktober ebenfalls in London erstmals ein Bewerbsspiel der NFL in Europa statt. Die New York Giants werden vor 90.000 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion auf den Miami Dolphins treffen.

"Meilenstein"
Die stärkste Eishockey-Liga der Welt wartet in der britischen Hauptstadt am kommenden Wochenende mit zwei Spielen des amtierenden Stanley-Cup-Siegers Anaheim Ducks gegen die zuletzt beim Einladungsturnier in Salzburg erfolgreichen Los Angeles Kings auf. "Wir müssen darauf bedacht sein, unsere Marke, wann immer wir können, auch außerhalb Nordamerikas zu präsentieren", betonte Ducks-General-Manager Brian Burke, "wir glauben, dass die Austragung von Liga-Spielen in Europa ein Meilenstein für die Liga ist", so Burke weiter. Aus sportlicher Sicht sei der Europatrip für den Ducks-Manager nicht "ideal, aber wenn die Liga uns fragt zu gehen, dann gehen wir".

Preisspirale dreht sich weiter
In ihrer Heimat hat die NHL seit längerem mit Problemen zu kämpfen, Gehälter die sich in schwindelerregende Höhen bewegen und die ohnehin niedrigen TV-Einschaltquoten sinken weiter. In Eishockey-Mutterland Kanada boomt die NHL wie eh und je, in den USA läuft die sie hingegen Gefahr, aus den sogenannten "Top-Four" der Sportligen mit Football, Baseball und Basketball herauszufallen. Trotzig verweist Liga-Boss Gary Bettman auf die Rekordzuschauerzahlen in den Stadien, die Team müssen aber durch die seit dem Liga-Streik vor drei Jahren von 39 Millionen Dollar (27,6 Mio. Euro) auf 50,3 Mio. Dollar (35,6 Mio. Euro) gestiegene Gehaltsobergrenze für die Teams tief in die Tasche greifen.

US-Start am 3. Oktober
"Richtig" los geht es dann am 3. Oktober mit drei Partien in Nordamerika. Die Österreicher greifen noch später ins Geschehen ein. Die New York Rangers mit Thomas Pöck bestreiten ihr erstes Spiel am Donnerstag, 4. Oktober (daheim gegen die Florida Panthers); die Sabres und Thomas Vanek beginnen am Freitag, 5. Oktober, mit einem Heimspiel gegen die New York Islanders. Ebenfalls am 5. Oktober geht die Saison für Michael Grabner (falls er den Sprung ins Team schafft) und die Vancouver Canucks los - mit einem Heimspiel gegen die San Jose Sharks.

Bereits jetzt fix ist, dass Oliver Setzinger (Nashville Predators) und Andre Lakos (Minnesota Wild) den Sprung in den Kader ihres NHL-Teams nicht geschafft haben und sich jetzt über die jeweiligen Farmteams hochdienen müssen.