argentinien abgang

WM-Quali

Argentinien, Brasilien enttäuschen

Artikel teilen

"Gauchos" verlieren in Chile, Brasilien kommt daheim gegen Kolumbien nicht über ein 0:0 hinaus. Paraguay baut Tabellenführung aus.

Der südamerikanische Wettlauf um eine Fahrkarte für die Fußball-WM 2010 in Südafrika wird für die "Goliaths" des Kontinents in der zweiten Hälfte der Qualifikation zur Zitterpartie. Rekord-Weltmeister Brasilien und der zweifache Champions Argentinien blieben in der Nacht auf Donnerstag sieglos. Die "Selecao" kam in Rio de Janeiro gegen Kolumbien nicht über eine 0:0 hinaus und die "Albiceleste" musste sich in Chile sogar 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Paraguay zieht davon
So avancierte Paraguay zum lachenden Dritten. Der Spitzenreiter schlug in Asuncion Schlusslicht Peru, das auswärts gegen den Gegner noch nie gewonnen hat, durch ein spätes Tor von Benitez (82.) 1:0 (0:0) und baute damit seine Führung aus. Die zweitplatzierten Brasilianer weisen schon sechs Punkte, die Argentinier wie die Chilenen sieben Zähler Rückstand auf. Acht Runden vor dem Ende der Qualifikation besitzen aber theoretisch noch alle zehn Teams Chancen, die Reise ans Kap anzutreten.

Favoriten wackeln
Für die Giganten wird es nach dem sieglosen Mittwoch sicher auch weiterhin ein beschwerlicher Weg. Sie zeigten an diesem Abend weder Samba noch Tango. "Noch eine Enttäuschung", klagte die Online-Ausgabe des brasilianischen Blattes "Estado" nach der dritten Heim-Nullnummer in Serie. "Die Burschen waren bemüht, nur die Kompetenz zum Sieg hat gefehlt", kritisierte Ex-Teamkicker Falcao, dessen Nachfolger mit einem gellenden Pfeifkonzert der fast 60.000 Zuschauer bedacht wurden.

Brasilianischer Heimkomplex
Im riesigen Maracana taten sich die Kaka, Robinho und Co gegen schwache Kolumbianer, die sechsmal nacheinander sieglos sind, schwer und spielten kaum Chancen heraus. "Ich weiß nicht, woran das liegt, dass es zu Hause einfach nicht klappt", meinte der Milan-Star, während von den Rängen "Aufwiedersehen Dunga"-Rufe für den Teamchef zu hören waren. Der Kommentator des TV-Riesen "Globo" sprach von einem Frustspiel, während Kolumbien-Teamchef Eduardo Lara sagte: "Wir hätten gewinnen können."

Schwarzer Abend für Argentinien
Die Argentinier erlebten ebenfalls einen schwarzen Mittwoch, für den in Santiago vor 60.000 Besuchern der Peruaner Fabian Orellana in der 35. Minute mit dem Goldtor sorgte. Die Gäste bezogen damit die erste Niederlage in einem Bewerbspiel gegen den Anden-Nachbarn und werden den Sessel von Teamchef Alfio Basile nach sieben Partien ohne Dreier noch mehr ins Wackeln bringen.

"Die Chilenen waren deutlich besser, jetzt können wir nur noch weinen", meinte Basile, der die gesperrten Juan Riquelme und Carlos Tevez schmerzlich vermisste. Und die Jungstars Lionel Messi und Sergio Aguero vermochten keine Akzente zu setzen. Wie die Niederlage zustande kam, macht Fans und Medien im Land der "Gauchos" gleichermaßen besorgt. "Wir wurden überrollt", schrieb die Zeitung "Clarin".

Venezuela besiegt Ecuador
Im vierten Spiel des Abends kam Venezuela in Puerto La Cruz gegen Ecuador trotz 0:1-Rückstands noch zu einem klaren 3:1-Heimsieg. Bereits am Dienstag hatte Uruguay in 3.600 m Seehöhe von La Paz ein 0:2 gegen Bolivien ausgeglichen. Wirft man einen Blick auf die Tabelle, dann sieht man, dass der Tabellenzweite Brasilien von den siebentplatzierten Kolumbianern nur durch sechs Zähler getrennt und nach der Winterpause im Frühjahr Spannung garantiert ist.

OE24 Logo