Athen ist Salzburgs UEFA-Cup-Gegner

Nachtrags-Spiel

Athen ist Salzburgs UEFA-Cup-Gegner

Sevilla besiegt in der Qualifikation zur Champions League den AEK Athen mit dem Gesamtscore von 6:1.

Der österreichische Fußball-Meister Red Bull Salzburg trifft in der ersten Hauptrunde des UEFA-Cups auf AEK Athen. Die Griechen, die ohne den noch nicht spielberechtigten ÖFB-Teamtorhüter Jürgen Macho angetreten waren, mussten sich in der Qualifikation zur Champions League am Montagabend vor den Augen von Salzburg-Trainer Giovanni Trapattoni dem FC Sevilla zu Hause klar mit 1:4 (0:3) geschlagen geben. Schon das Drittrunden-Hinspiel hatten die Andalusier mit 2:0 für sich entschieden.

Griechen ohne Chance
Der Brasilianer Luis Fabiano hatte Sevilla in der 31. Minute aus einem Elfmeter nach Foul von Julio Cesar an Daniel Alves in Führung gebracht. Die weiteren Treffer für den amtierenden UEFA-Cup-Sieger besorgten Neuzugang Seydou Keita (41.), erneut Luis Fabiano (45.) sowie der Russe Alexander Kerschakow (53.). Der Ehrentreffer gelang AEK-Starspieler Rivaldo (82.). Liberopoulos war 15 Minuten davor noch mit einem Elfmeter an Sevilla-Keeper Palop gescheitert.

Mit Macho gegen Bullen
Damit ist Sevilla in der Champions-League-Gruppe H Gegner von Arsenal, Steaua Bukarest und Slavia Prag. AEK trifft im Kampf um den Einzug in die UEFA-Cup-Gruppenphase am 20. September in Athen - dann bereits mit Macho - und am 4. Oktober in Salzburg auf den ÖFB-Meister.

Tod von Puerta
Das Rückspiel in der CL-Qualifikation war aufgrund des Todes von Sevilla-Verteidiger Antonio Puerta am vergangenen Dienstag um fast eine Woche verschoben worden.

AEK Athen - FC Sevilla 1:4 (0:3)
Athen, Olympiastadion. Tore: Rivaldo (82.) bzw. Luis Fabiano (31./Elfmeter, 45.), S. Keita (41.), Kerschakow (53.)

Hinspiel: 0:2 - Sevilla mit Gesamtscore von 6:1 in der Gruppenphase