cl

Champions League

Auch Barca, Roma, Inter, Sevilla im Achtelfinale

Die Arsenal-Serie ging in Spanien zu Ende - Barca schaffte in Lyon nur ein 2:2 - ManU blieb weiterhin makellos - Erste Punkte gab's für den VfB.

Aus zwei mach sechs. Zur Halbzeit des fünften Spieltags in der Fußball-Champions-League 2007/08 haben sich sechs Mannschaften für das Achtelfinale fix qualifiziert. Nach Manchester United (Gruppe F) und Arsenal (H), die sich bereits vor Anpfiff in die Gruppe der letzten 16 gespielt hatten, schafften es am Dienstag auch der FC Barcelona (Gruppe E), AS Roma (F), Inter Mailand (G) und der FC Sevilla (H).

Olympique Lyon - FC Barcelona 2:2
Barcelona (begann ohne Ronaldinho) ging in Lyon gegen Frankreichs Serienmeister zweimal in Führung. Iniesta schloss in der 3. Minute einen schnellen präzisen Konter mit dem 1:0 ab. Doch schon vier Minuten später zirkelte Juninho einen seiner gefürchteten Freistöße zum Ausgleich ins Tor, wobei aber der im Abseits befindliche Fred Barca-Keeper Valdes irritierte. Knapp vor der Pause schickte der italienische Referee Farina Barcelona-Trainer Frank Rijkaard, der etwas zu heftig reklamiert hatte, auf die Tribüne.

Ein an Messi verschuldeter Foulelfer führte in der 58. Minute durch den kleinen Argentinier zum 2:1 für die Katalanen, doch auch Juninho durfte einen Penalty (nach Foul von Abidal an Keita) treten und glich in der 80. Minute zum Endstand von 2:2 aus. Da gleichzeitig die Glasgow Rangers in Stuttgart gegen den VfB mit 2:3 verloren (es waren die ersten Punkte des deutschen Meisters nach vier Niederlagen) steht Barcelona auch schon als Gruppensieger fest.

VfB Stuttgart - Glasgow Rangers 3:2
Die Schotten müssen nun in der letzten Runde daheim gegen Lyon den für den Aufstieg notwendigen Punkt holen. In Stuttgart führten sie durch Adam (27.) 1:0, doch Cacau glich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte aus. Dann traf Pardo mit einem haltbaren Weitschuss (62.) und Ferguson nach Fehler des VfB-Keepers Schäfer zum 2:2 (70.), doch Marica glückte noch in der 85. Minute das verdiente 3:2 für die Schwaben.

Manchester United - Sporting Lissabon 2:1
Als Gruppensieger steht nun auch Manchester United (F) fest. Die Engländer drehten im Old Trafford gegen das fix für den UEFA-Cup qualifizierte Sporting Lissabon das 0:1 durch Abel (traf von der Seitenlinie ins kurze Eck/21.) nach der Pause um. Tevez (62.) und Ronaldo (sehenswerter Freistoß in der 92. Minute) scorten zum fünften Sieg von ManU.

Dynamo Kiew - AS Roma 1:4
Souverän trumpfte AS Roma beim 4:1 in Kiew gegen die nicht gerade dynamischen Ukrainer auf, die auch ihr fünftes Gruppenmatch verloren. Panucci (4.), Giuly (33.), Vucinic (36./78.) scorten, für Kiew war Bangoura (63.) erfolgreich.

Nächste Seite: die weiteren 4 Begegnungen

Inter Mailand - Fenerbahce Istanbul 3:0
Inter musste im Mailänder San Siro-Stadion gegen Fenerbahce bis zur 55. Minute warten, ehe Cruz den Bann brach. Ibrahimovic mit einem tollen Schuss aus dem Stand in die rechte Kreuzecke (66.) und Jimenez (92.) erhöhten auf 3:0, damit war Italiens Meister auch Sieger der Gruppe G. Fenerbahce und Eindhoven (1:0-Sieg in Moskau gegen ZSKA) kämpfen in der abschließenden Runde im Fernduell um Platz zwei.

FC Sevilla - Arsenal FC 3:1
28 Pflichtspiele in Folge war Arsenal ungeschlagen, diese eindrucksvolle Serie ging am Dienstag mit dem 1:3 in Sevilla zu Ende. Zwar lagen die Londoner durch ein Tor von Eduardo in de 11. Minute voran, doch dann schorten die Spanier durch Keita (24.), Fabiano (34./Kopf) nach Freistoß von Alves und durch einen von Kanoute verwandelten Elfer, nachdem er selbst gefoult worden war (88.). Die damit ebenfalls qualifizierten Andalusier überholten damit Arsenal auch in der Gruppe H.

Slavia Prag sicherte sich durch ein glückliches 1:1 in Bukarest gegen Steaua Rang drei und damit die Teilnahme am UEFA-Cup.

ZSKA Moskau - PSV Eindhoven 0:1
Der PSV Eindhoven hat die Chance auf den Aufstieg ins Achtelfinale gewahrt. Die Niederländer (7 Punkte) feierten in der 5. Runde bei ZSKA Moskau in einer spielerisch schwachen Partie einen knappen 1:0-(1:0)-Sieg. Durch den vollen Erfolg ist der PSV, im Gegensatz zu den schon ausgeschiedenen Russen (1), auf jeden Fall auch 2008 im Europacup vertreten, da der Gruppendritte in den UEFA-Cup "umsteigt".

Jefferson Farfan erzielte das Goldtor für den ohne Kapitän Timmy Simons (Rückenverletzung) und Eric Addo (gesperrt) angetretenen niederländischen Meister per Kopf (39.), nachdem Moskau-Kapitän Ignaschewitsch eine Flanke von Dirk Marcellis unglücklich vor das eigene Tor abgefälscht hatte.