Austria_Mattersburg

Austria-Mattersburg

Austria gab weitere Punkte ab

Die Wiener Austria hat am Freitag weitere Punkte im Kampf um das internationale Fußball-Geschäft liegengelassen.

Die Wiener mussten sich zu Hause vor 7.522 Zuschauern in einem sehr schwachen Spiel gegen den Abstiegskandidaten Mattersburg mit einem 0:0 begnügen. Die Austria stieß damit in der 32. Bundeliga-Runde zwar vorübergehend einen Punkt vor Sturm auf Platz drei vor, die Grazer können aber am Samstag in Altach wieder vorbeiziehen.

Mattersburg liegt einen Punkt vor Altach auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Burgenländer zerstörten das Spiel der Austria mit einer aufopfernden kämpferischen und disziplinierten Leistung sowie einigen taktischen Fouls bereits im Aufbau. Die Wiener fanden dadurch nie ihren Rhythmus, enttäuschten spielerisch auf voller Linie. Auch die Standardsituationen von Milenko Acimovic strahlten nicht die gewohnte Gefahr aus.

Einen Freistoß des Slowenen verfehlte Franz Schiemer per Kopf - die einzige halbwegs gefährliche Szene vor der Pause (43.). Ansonsten war die Qualität des Spiels kaum in Worte zu fassen. Roland Gerdenitsch, der mit 30 Jahren aufgrund der Verletzungen von Bliem und Borenitsch erstmals von Beginn an in der Bundesliga das Mattersburger Tor hütete, wurde kaum geprüft - obwohl die Wiener mehr Spielanteile hatten.

Nach Seitenwechsel trauten sich die Burgenländer sogar nach vorne mehr zu, witterten die Chance auf ihren ersten Auswärtssieg der Saison. Erst schoss Wagner aus kurzer Distanz nach weitem Einwurf von Atan über das Tor (46.), Schüsse von Stjepanovic (55./drüber) und Seidl (56./zentral aufs Tor) stellten sich aber als ungefährlich heraus. Ein abgefälschter Versuch von Seidl ging immerhin ins Außennetz (85.).

Auf der Gegenseite schoss Okotie nach einem Gestocher aus kurzer Distanz Gerdenitsch an, nachdem Mravac gegen Diabang gerettet hatte (65.). Der Teamstürmer brachte den Ball auch acht Minuten später nach Querpass von Angriffspartner Diabang - Austria-Trainer Karl Daxbacher hatte nach vier Spielen erstmals wieder auf zwei echte Stürmer gesetzt - in Bedrängnis nicht im Tor unter. Auch in Minute 86 traf Okotie den Ball nicht richtig.

Damit trennten sich die beiden Teams zum zweiten Mal in dieser Saison torlos - und sind damit die 0:0-Kaiser der Liga. Mattersburg-Spiele haben in dieser Saison bereits siebenmal, Austria-Partien fünfmal torlos geendet. Die Burgenländer sind 2009 weiter ohne Auswärtstor, warten in der Fremde nach 16 Versuchen weiter auf ihren ersten Saisonsieg. Im Horr-Stadion hat der SVM in seiner Bundesliga-Geschichte überhaupt noch nie gewonnen.

Die Austria ist zu Hause zwar bereits acht Spiele ungeschlagen, hat ihren mäßigen Erfolgslauf nach dem 2:3 im Derby gegen Rapid aber prolongiert. Von den vergangenen sieben Ligapartien haben die Wiener nur eine einzige (2:1-Zittersieg gegen Kapfenberg) gewonnen. Sollte es in der Liga nicht zu Platz drei reichen, haben die Favoritner aber immer noch die Chance, sich als Cupsieger für die Europa League (Nachfolger des UEFA-Cups) zu qualifizieren.

Austria - Mattersburg 2 - Endstand 0:0

Fußball-Bundesliga - 32. Runde: FK Austria Wien - SV Mattersburg Endstand 0:0. Franz Horr Stadion, 7.522 Zuschauer, SR Eisner.

Austria: Safar - Standfest (45. Krammer), Bak, Schiemer, Suttner -

E. Sulimani, Blanchard, Bazina (69. Hattenberger), Acimovic - Diabang

(86. Mössner), Okotie

Mattersburg: Gerdenitsch - Sedloski, Malic, Mravac, Pöllhuber -

Atan, Seidl, Schmidt, Mörz - Naumoski (46. Stjepanovic), Wagner (81.

Velicky)

Gelbe Karten: keine bzw. Naumoski, Pöllhuber, Schmidt

Die Besten: Acimovic bzw. Mravac