Salzburg überrollt Austria Kärnten

Kantersieg

Salzburg überrollt Austria Kärnten

6:0-Kantersieg für Fast-Meister Red Bull Salzburg. Goalgetter Marc Janko erzielte einen Doppelpack.

Salzburg am Weg zum Titel nicht zu stoppen
Salzburg eilt in der Fußball-Bundesliga mit Riesenschritten Richtung Meistertitel. Am Sonntag feierte der Tabellenführer gegen den völlig überforderten "Angstgegner" Austria Kärnten einen souveränen 6:0-(2:0)-Heim-Kantersieg und hat den Vorsprung auf den ersten Verfolger Rapid vier Runden vor dem Saisonende wieder auf sieben Zähler ausgebaut.

Janocko (2., 57.), Tchoyi (45.), Janko (49., 70.), Aufhauser (91.) trugen sich in der Scorerliste ein. Janko hält nun bei 37 Saisontreffern und hat noch vier Spiele, um jene vier Tore zu erzielen, die ihm auf den Rekord von Hans Krankl fehlen. Kärnten, das Salzburg in der laufenden Saison schon zweimal bezwungen hatte, konnte damit aus den vergangenen sechs Spielen nur einen Zähler holen und ist seit vier Partien ohne Tor.

Paukenschlag
Der Meister in spe eröffnete die Partie vor 12.800 Zuschauern mit einem Paukenschlag. Nach Vorarbeit von Tchoyi bzw. Boussaidi nützte der rechts im Strafraum vernachlässigte Janocko die Gelegenheit und netzte nach einem Haken trocken ins kurze Eck ein (2.). Der dritte Saisontreffer des Slowaken war zugleich das 500. Bundesliga-Saisontor, der Rekord der Saison 1980/81 von 509 Treffern wird wohl schon in der kommenden Runde übertroffen.

Die betont harmlosen Kärntner reagierten auf den frühen Rückstand mit forcierter Defensivarbeit, Salzburg dominierte das Geschehen klar, kam aber mangels guter Flanken oder des "letzten Passes" nur zu wenigen echten Chancen. Dennoch ging die Adriaanse-Elf mit einem 2:0 in die Pause. Verantwortlich dafür zeichnete Tchoyi , der erst schön von Bodnar freigespielt worden war und dann mit einem gefühlvollen Heber nicht Janko bediente, sondern per Innenstange direkt einschoss (45.).

Janko-Doppelpack
Auch der ÖFB-Teamstürmer, der zuletzt leer ausgegangen war, sollte freilich noch treffen. Kurz nach Wiederbeginn setzte sich Tchoyi an der linken Flanke durch, seinen Stanglpass musste Janko nur locker zum 3:0 über die Linie drücken (49.). Eine demotivierte und hilflose Kärntner Elf ging in der Folge regelrecht unter. Auffällig war, dass sich auch jene Spieler, die im Herbst noch zu den Leistungsträgern einer starken Truppe gezählt hatten und nun teilweise schon ihre Vereinswechsel bekanntgaben, völlig aufgaben.

Die Hausherren schalteten und walteten bis zum Abpfiff nach Belieben. Das 4:0 leitete nur wenig später Aufhauser mit einem Lochpass auf Janocko ein, der vorbei an Schranz zum 4:0 einschob (57.). Janko nutzte in der 70. Minute einen Abpraller zu Saisontreffer 37, Kärnten-Goalie Schranz war dennoch mit Abstand bester Mann seines Teams und verhinderte zwei weitere Janko-Tore (69., 72.). In der 91. Minute durften die Gastgeber fast mit dem Abpfiff ein sechstes Mal jubeln, nach Hereingabe von Janko musste Aufhauser nur noch den Fuß hinhalten.

Red Bull Salzburg - SK Austria Kelag Kärnten 6:0 (2:0)
Stadion Wals-Siezenheim, 12.800, SR Lechner
Torfolge: 1:0 ( 2.) Janocko, 2:0 (45.) Tchoyi, 3:0 (49.) Janko, 4:0 (57.) Janocko, 5:0 (70.) Janko, 6:0 (91.) Aufhauser