Austria holt Goalie Almer

Bundesliga

Austria holt Goalie Almer

Wiener kehrt von Mattersburg zurück an den Verteilerkreis. Schiemer zum "Austrianer der Saison" gewählt.

Der Bundesliga-Dritte Austria Wien hat am Montag den fünften Einkauf auf dem Fußball-Transfermarkt getätigt. Die Violetten verpflichteten im Tauschgeschäft mit dem burgenländischen Mittelfeldspieler Thomas Salamon vom SV Mattersburg Torhüter Robert Almer. Der Wiener unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag.

"Ich freue mich riesig, dass der Transfer geklappt hat. Die Austria ist ein Topclub. Ich kann von Szabolcs Safar sehr viel lernen und werde natürlich alles daransetzen, um einmal Austrias Nummer eins zu werden", sagte Almer, der den zum FC Magna abgewanderten Saso Fornezzi ersetzen wird.

Rückkehr
Die Austria ist für den Wiener kein Neuland. Der 1,93 m große Schlussmann war im Alter von 18 Jahren als Versprechen für die Zukunft 2002 von Sturm Graz nach Favoriten geholt worden, wurde aber vorerst an SC Untersiebenbrunn, SCR Altach und DSV Leoben verliehen. In der Saison 2005/06 kam Almer zu den Austria Amateuren, ehe er zwei Saisonen in Mattersburg tätig war.

Die Austrianer, die nach der letzten Saison unter Mäzen Frank Stronach nicht weniger als neun Spieler abgaben und quasi einen neuen Kader zusammenstellen müssen, haben mit Almer in diesem Sommer den fünften Einkauf getätigt. Vor dem Torhüter wurden Matthias Hattenberger, Michael Mandl (beide Wacker Innsbruck), Thomas Krammer (Sturm Graz) und Marc Sand (VfL Bochum) verpflichtet, dazu kam Karl Daxbacher (LASK) als neuer Trainer.

Schiemer geehrt
Franz Schiemer, derzeit im erweiterten ÖFB-EM-Kader in Graz, hat von seinem Arbeitgeber eine erfreuliche Nachricht erhalten. Der Innenverteidiger wurde nach seiner Ehrung zum "Austrianer des Jahres" von den violetten Anhängern auch zum "Austrianer der Saison 2007/08" gewählt. Schiemer, der 40 Prozent der Stimmen erhielt und sich damit vor Regisseur Milenko Acimovic behauptete, meinte erfreut: "Es ist toll, trotz meiner jungen Jahre ein so hohes Standing unter den Anhängern genießen zu dürfen".