Austria Lustenau sichert Platz 2 ab

Erste Liga

Austria Lustenau sichert Platz 2 ab

Vorarlberger setzen sich in Schwanenstadt durch. Niederlagen für Austria- und Salzburg-Amateure.

SCS Schwanenstadt - SC Austria Lustenau 0:2 (0:0)
Schwanenstadt, bet-at-home.com ARENA, 500, SR Klement
Tore: Friesenbichler (54.), Friesenbichler (83.)

Austria Lustenau hat am Freitag in der 25. Runde der Red-Zac-Erste-Liga den Sichtkontakt zu Spitzenreiter Kapfenberg halbwegs gewahrt. Die Vorarlberger setzten sich auswärts gegen Schwanenstadt 2:0 (0:0) durch und verkürzten damit als Tabellenzweiter den Rückstand auf die Kapfenberger (am Samstag auswärts gegen Kärnten) auf fünf Punkte. Für Schwanenstadt war es die erste Heimpleite seit 15. September 2007 (1:3 gegen Kapfenberg), seitdem hatte es in acht Partien sechs Siege und zwei Remis gegeben.

Schwanenstadt und Lustenau boten den Fans lange Zeit echte Fußball-Schmalkost, die erste größere Chance gab es durch einen Stangenschuss von Taner erst kurz nach der Pause (49.). Die Führung der Lustenauer entstand aus einem weiten Bjalava-Pass und einem Stellungsfehler von Reiter, der Friesenbichler sein bereits 14. Saisontor ermöglichte (54.). Der Goalgetter fixierte im Finish per Kopf auch den Endstand (83.), damit schloss Friesenbichler in der Torschützenliste zum führenden Bammer (Schwanenstadt) auf.

Damit haben die Vorarlberger auch das dritte Saisonduell mit den Oberösterreichern für sich entschieden, davor hatte es zwei 3:2-Erfolge gegeben. Zudem legten die Lustenauer ihre Auswärtsschwäche ab, zuvor hatte man in sieben Partien in der Fremde nur vier Punkte geholt.

Nächste Seite: Gratkorn - Schwadorf

FC Pax Gratkorn - Trenkwalder SK Schwadorf 1:0 (1:0)
Stadion Gratkorn, 700, SR Seidler
Tor: 1:0 (43.) Rasinger

Gratkorn hat am Freitag in der 25. Runde der Red-Zac-Erste-Liga den ersten Frühjahrserfolg gefeiert. Nach drei Remis und einer Niederlage im neuen Jahr kamen die Steirer daheim gegen Schwadorf zu einem 1:0 (1:0)-Sieg. Damit gab es auch im dritten Saisonduell zwischen den beiden Teams einen Heimerfolg.

Nach größtenteils ideenloser Anfangsphase wurden die Gastgeber kurz vor der Pause stärker, die Führung durch Rasinger nach schönem Pass von Kim war verdient (43.). Die Gratkorner brachten die knappe Führung nach der Pause in einem eher schwachen Spiel souverän über die Zeit und feierten den insgesamt siebenten Heimerfolg der Saison, für die Schwadorfer war es hingegen bereits die achte Auswärtspleite.

Nächste Seite: Parndorf - Austria Amateure

SC/ESV Parndorf - FK Austria Amateure 3:0 (2:0)
Heidebodenstadion, 950, SR Rothmann
Tore: Da Silva (19.), Stern (44.), Pittnauer (92.)

Der dritte Trainerwechsel in der laufenden Saison hat dem krisengeschüttelten ESC Parndorf den ersten Frühjahrssieg beschert. Bei der Premiere von Neo-Coach Hans Dihanich setzten sich die Burgenländer vor eigenem Publikum gegen die Austria Amateure mit 3:0 (2:0) durch und wahrten damit die Chance auf den Klassenerhalt. Noch trennen den Tabellenzehnten, der nach der Freistellung von Spielern mit vereinsinternen Unruhen zu kämpfen hatte, aber zwei Punkte vom rettenden Ufer.

Bereits in der 19. Minute erlöste Da Silva Marcelo die nervösen Parndorfer: Der Brasilianer zirkelte einen Freistoß ins linke Kreuzeck und erzielte damit den erst zweiten Frühjahrstreffer der Burgenländer. Die Austria vermochte auch nach dem Rückstand ihre optische Überlegenheit nicht in Chancen umzumünzen. Auf der Gegenseite hatte Ziervogel sein erstes Saisontor auf dem Fuß - der 27-Jährige setzte einen Abpraller aus kurzer Distanz über das leere Tor.

Kurz vor der Pause sorgte Mittelfeldmotor Stern mit einer mustergültigen Aktion für die Vorentscheidung: Der quirlige Burgenländer tankte sich auf der rechten Flanke durch und vollendete aus spitzem Winkel mit einem platzierten Schuss ins linke Eck zum 2:0 (44.). Die harmlose Janeschitz-Elf konnte danach auch aus dem Ausschluss von Jailson (70.) kein Kapital schlagen - der Brasilianer war in der 70. Minute nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz geflogen. In der Nachspielzeit profitierten zehn Parndorfer von einem schweren Schnitzer von Austria-Schlussmann Kuru: Der U-21-Goalie stürmte bei einer weiten Flanke völlig unmotiviert aus seinem Gehäuse und verfehlte danach den Ball - der eingewechselte Pittnauer schaltete am schnellsten und schob ohne Mühe zum 3:0 ein.

Nächste Seite: FC Lustenau - Red Bull Juniors

FC Lustenau - Red Bull Juniors Salzburg 2:1 (1:1)
Reichshofstadion, 1.100, Schmid
Tore: Sabia (25.), Gartler (88./Elfer), bzw. Mattes (40.)

FC Lustenau hat am Freitagabend in der Red Zac-Erste Liga dankeines von Gartler im Finish verwandelten Foulelfers einen 2:1-Erfolgüber die Red Bull Juniors gefeiert. Die heimstarken Vorarlberger(9-3-1) verbesserten sich damit auf Rang drei, vier Punkte hinter dem zweitplatzierten Lokalrivalen Austria.

Lustenau ging durch den achten Saisontreffer von Sabia (25.) in Führung, doch die Salzburger schafften noch vor dem Wechsel den glücklichen Ausgleich. Der erste Treffer von Mattes entsprang einer Einzelaktion. Nach dem Wechsel erlebten die 1.100 Zuschauer trotz widriger Bedingungen (starker Wind, Regen) ein flottes Match. Die Gastgeber waren zwar überlegen, machten viel Druck, die besseren Chancen hatten jedoch die Salzburger. Kitzbichler (54.) und Felfernig (77.) ließen aber ihre Möglichkeiten aus und das rächte sich in der Schlussphase. Nach Foul von Keeper Planer an Sabia kam Gartler per Strafstoß zu seinem 15. Saisontor.

Nächste Seite: Leoben - Bad Aussee

DSV Leoben - SV Bad Aussee 2:2 (2:1)
Stadion Donawitz, 900, SR Tschandl
Tore: Jovanovic (11.), Kozelsky (15.), bzw. Kogler (39.), Höller (68.)

Der DSV Leoben ist im Heimspiel gegen SV Bad Aussee nicht über ein 2:2 (2:1)-Heimremis hinausgekommen. Die Ausseer holten das dritte Unentschieden im Frühjahr, sind mit nur 16 Punkten aber weiter Tabellenletzter. Die Donawitzer rangieren weiter auf Platz neun und haben nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Bereits nach einer Viertelstunde schien die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft gefallen, Jovanovic (11.) und Kozelsky (15.) hatten für die schnelle 2:0-Führung gesorgt. Kogler (39.) traf noch vor der Pause zum Anschlusstreffer, ehe Höller (68.) den Ausgleich erzielte.

Abwehrspieler Jovanovic profitierte beim 1:0 nach einem Eckball von Stellungsfehlern in der Abwehr der Ausseer und schoss ungedeckt aus fünf Metern ein. Wenig später durfte sich Kozelsky über sein 50. Tor in der zweithöchsten Spielklasse freuen, der Stürmer überhob nach einem Steilpass von Muhr den herauslaufenden Aussee-Torhüter Seiwald aus 20 Metern. Die Gäste aus dem Salzkammergut waren nur aus Standardsituationen gefährlich, das überraschende 1:2 fiel sechs Minuten vor der Pause dann auch aus einer ebensolchen, Koglers Freistoß von knapp vor der Strafraumgrenze wurde allerdings abgefälscht.

Die Ausseer, die in den jüngsten 18 Spielen nur einen Sieg gefeiert haben, bestraften die Leobener, die zuvor mehrere Chance ausgelassen hatten, in der 68. Minute mit dem Ausgleich. Hölller verwertete einen indirekten Freistoß aus neun Metern, nachdem Rasswalder Schlussmann Lukse mit einem verunglückten Rückpass zu einem Handspiel im Strafraum gezwungen hatte. Die Heimelf bemühte sich danach zwar um die neuerliche Führung, die aber nicht mehr gelang. Aussee holte dank einer Steigerung in Halbzeit zwei verdient einen Punkt.