austria

Bundesliga

Austria nach Sieg weiter an der Spitze

Austria gewinnt gegen Altach 1:0. LASK verliert 0:2 gegen SVM, Salzburg mit 3:1 gegen Innsbruck und Ried verliert 0:3 gegen Rapid.

Cupsieger Austria hat am Samstag in der 8. Runde der Fußball-Bundesliga einen hart erkämpften, aber verdienten 1:0-(0:0)-Heimerfolg über den SCR Altach gefeiert und damit die Tabellenführung erfolgreich verteidigt. Allerdings hat Erzrivale Rapid mit dem 3:0 in Ried auch nach Toren (jeweils 14:6) gleichgezogen.

Für die in der laufenden Saison weiter ungeschlagenen Wiener erzielte der slowenische Spielgestalter Acimovic in der 55. Minute das entscheidende Tor zum - inklusive UEFA-Cup-Qualifikation - vierten Sieg in Serie.

Rund 7.400 Fans waren dem Aufruf der Austria - "Gemeinsam an der Spitze bleiben" - gefolgt, sorgten über die gesamte Spielzeit für ausgezeichnete Stimmung und sahen eine druckvolle Anfangsphase ihres Teams. Die Elf von Georg Zellhofer, der am Matchtag seinen 47. Geburtstag feierte, war spielerisch klar überlegen, außer einer Dreifach-Chance (4.) durch Ertl (Kopfball), Bak und Standfest (alle Versuche abgeblockt) schaute dabei allerdings nicht viel heraus.

Nächste Seite: LASK verliert gegen Mattersburg

Der LASK hat am Samstagabend die erste Heimniederlage seit dem Aufstieg in die T-Mobile Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Die Linzer verloren nach drei Zu-Null-Heimsiegen in Serie in der achten Runde im Linzer Stadion vor 8.000 Zuschauern gegen den SV Mattersburg mit 0:2 (0:2). Ivica Vastic mit einem unglücklichen Eigentor (8.) und Ilco Naumoski (27.) erzielten schon vor der Pause die Tore. Die Burgenländer verbesserten sich damit auf den dritten Platz, die Linzer sind nur noch Fünfter.

Nächste Seite: Red Bull Salzburg dreht einen Rückstand um

Red Bull Salzburg hat am Samstag eine gelungene Generalprobe für das Entscheidungsspiel um den Einzug in die Champions-League-Gruppenphase hingelegt. Vier Tage vor dem Auswärtsmatch gegen Schachtjor Donezk bezwang der Meister in der 8. Bundesliga-Runde das weiter sieglose Schlusslicht Wacker Innsbruck nach 0:1-Pausenrückstand mit 3:1.

Die Gäste gingen durch Eder überraschend in Führung (23.), die klar überlegenen Mozartstädter machten aber vor 13.000 Zuschauern in der Anfangsphase der zweiten Hälfte kurzen Prozess: Lokvenc (52.), Kovac (54.) und Carboni (62.) sorgten innerhalb von zehn Minuten für die hochverdiente Wende. Für Salzburg war es im vierten Liga-Heimspiel der Saison der vierte Sieg, Wacker verlor hingegen bereits das 13. Auswärtsmatch in Serie.

Fürs Heimspiel gegen die Tiroler zauberte Giovanni Trapattoni eine Rarität aus dem Ärmel, nämlich eine Systemänderung. Gegen die bisher bei hohen Bällen so anfälligen Gäste setzte der Italiener mit Zickler und Lokvenc auf zwei Stürmer. Der klare Auftrag lautete, über die Außenspieler Leitgeb und Vonlanthen die zwei "Leuchtturme" mit Flanken zu füttern.

Nächste Seite: Ried verliert daheim gegen Rapid

Der SK Rapid hat im Duell zweier UEFA-Cup-Teilnehmer der SV Ried in der 8. Bundesliga-Runde eine 0:3-(0:1)-Heimniederlage zugefügt. Die Grün-Weißen zogen in der Tabelle damit mit der Austria gleich, beide Wiener Teams liegen ex aequo mit 16 Zählern und 14:6 Toren voran, Ried ist mit 9 Zählern weiter Siebenter. Vor 7.200 Zuschauern sicherten Tore von Branko Boskovic (26.), Steffen Hofmann (76.) und Mate Bilic (93.) den dritten Sieg gegen die Oberösterreicher in Serie unter Trainer Peter Pacult.

Mit dem klaren Ziel, weiter im Spitzenfeld zu rangieren, vor Augen präsentierten sich die Grün-Weißen im Innviertel von Anpfiff an als initiativere Elf. Beide Trainer bauten auf exakt dieselben Startformationen wie bei den letzten Liga-Erfolgserlebnissen. Bei Ried setzte Helmut Kraft wie beim 5:3 gegen Sturm auf sein 4-4-2-System, auch sein Gegenüber Peter Pacult baute nach dem 1:0 gegen Salzburg auf ein 4-4-2, in dem wieder Fabiano den Vorzug vor Bilic erhielt.