rapidama

Fußball

Bundesligisten LASK und Altach in 2. Cup-Runde out

Artikel teilen

Wels, Rapid Amateure bewehrten sich als "Riesentöter" - Sturm, Austria Amateure kamen sicher weiter - Knappe Siege von Admira, Wr. Neustadt.

Die Regionalligisten FC Wels und Rapid Amateure haben am Freitag für die Überraschungen zum Auftakt der zweiten ÖFB-Cup-Runde gesorgt. Die Welser setzten sich im oberösterreichischen Derby gegen den LASK nach torlosen 120 Minuten im Elferschießen durch, das zweite Rapid-Team warf durch ein 2:1 gegen SCR Altach den einzigen Tipp-3-Bundesligisten aus Vorarlberg aus dem Bewerb.

FC Wels - LASK 5:3
In Wels rannte der LASK zwei Stunden lang vergeblich gegen die Verteidigung der Hausherren an. Vor dem Elfmeterschießen sorgte zudem ein 20-minütiger Flutlicht-Ausfall für Unruhe. Mit Mario Mijatovic knallte dann gleich der erste Linzer Schütze den Ball an die Querlatte. Alle Welser trafen und Gernot Ertl schoss mit seinem Strafstoß zum 5:3 den Regionalligisten vor 2.300 begeisterten Zuschauern ins Achtelfinale.

Rapid - Altach 2:1
Altach unterlag beim Pflichtspiel-Debüt des neuen Trainers Urs Schönenberger und noch ohne "Kugelblitz" Ailton dem Fünften der Regionalliga Ost auswärts mit 1:2 (0:1). Für die entscheidenden Rapid-Tore sorgte Boris Prokopic: Den Pausenstand von 1:0 erzielte der 20-Jährige nach einem Pehlivan-Stanglpass von rechts (32.), nach dem vorübergehenden Ausgleich durch Jagne (50.) netzte er in der Schlussminute nach ähnlicher Vorlage von Terzic von der linken Seite ein.

Sturm - Ried 5:0
Weitaus souveräner gestaltete Sturm Graz seine Cup-Aufgabe. Die Mannschaft von Franco Foda siegte ohne Samir Muratovic, Hamdi Salihi und Marko Stankovic bei der SPG Neuhofen Ried sicher mit 5:0. Daniel Beichler ragte als Dreifach-Torschütze (32.,63.,81.) heraus, die weiteren Treffer steuerten Fabian Lamotte (48.) und Jürgen Prutsch (83.) bei.

Admira - Grödig 1:0
Im Duell der ADEG-Erstligisten setzte sich der FC Trenkwalder Admira daheim knapp mit 1:0 gegen den SV Scholz Grödig durch. Das "goldene Tor" von Günter Friesenbichler in der zweiten Spielhälfte (71.) entschied eine schwache Partie mit wenigen Torszenen zugunsten der Niederösterreicher.

FC Magna - Parndorf 5:4
Der FC Magna Wiener Neustadt gewann beim SC ESV Parndorf nach Kampf und mit Glück mit 5:4 im Elfmeterschießen. In der Anfangsphase hatten die Gastgeber dominiert, doch nach rund 70 Minuten kamen die Gäste auf und wurden durch den späten Ausgleich von Kuljic (89.) belohnt. Nach einer torlosen Verlängerung vergab Pittnauer den zehnten Elfmeter, nachdem alle anderen Strafstöße verwertet worden waren.

Austria - Weiz 4:1
In Weiz war der dortige Regionalliga-Club gegen die Austria Amateure klar unterlegen, auch wenn das 0:4 zur Pause zu hoch ausfiel. Allerdings sah der Schlussmann der Steirer nicht immer gut aus. Immerhin gelang den Gastgebern nach der Pause noch der Ehrentreffer zum Endstand von 1:4 (69.). Die Tore der Wiener erzielten Metz (27., 42.), Ramsebner (8.) und Mössner per Elfmeter (44.).

OE24 Logo