Ganz Europa staunt über Basel

CL-Sensation

Ganz Europa staunt über Basel

Riesenparty nach Mega-Sensation: Dragovic feiert mit Basel Sensation gegen ManU.

Das gab’s noch nie: Ein Schweizer Klub im Achtelfinale der Champions League . Und das nach einem sensationellen 2:1-Erfolg gegen Vorjahresfinalist Manchester United. Während für die Engländer die Europa League nur ein schwacher Trost ist, herrscht in Basel Ausnahmezustand. Mittendrin auch ein Österreicher!

„Wayne Rooney hat ja auch nur zwei Beine!“
„Das ist wie Weihnachten und Ostern an einem Tag“, jubelt Teamverteidiger Aleksandar Dragovic nach dem schönsten Tag seiner Karriere. Der 19-Jährige hatte maßgeblichen Anteil am „Wunder von Basel“. Er ließ seinen Gegenspieler fast nie zur Geltung kommen – und dabei handelte es sich um niemand Geringeren als um Superstar Wayne Rooney! Dabei war „Drago“ im Kabinengang vor dem Anpfiff noch extrem nervös. „Aber als das Spiel begonnen hat, war es damit vorbei“, erzählt er. Sein Erfolgsrezept: „Ich hab mir gesagt: Ein Wayne Rooney hat ja auch nur zwei Beine.“ Die er sich im Gegensatz zu Dragovic im Frühjahr in der Europa League vertreten kann! Dragovic weiter: Wir haben Schweizer Fußball-Geschichte geschrieben. Wir haben immer daran geglaubt, dass wir einen Verein wie ManU schlagen können.“

„Jetzt will ich gegen Cristiano Ronaldo spielen“
Nach Schlusspfiff folgte natürlich die große Party! Die Fans feierten in der Innenstadt, die Spieler mit ihnen. In einem In-Lokal kam dann gegen 1 Uhr früh der große Hunger. Dragovic und Co. orderten Cheeseburger mit Pommes – das hatten sie sich verdient. Die Party ging noch lange weiter, hatte Coach Heiko Vogel das gestrige Training doch abgesagt – als Belohnung.

Wen sich Dragovic fürs Achtelfinale wünscht? „Real Madrid! Ich will unbedingt gegen Cristiano Ronaldo spielen.“ Vielleicht gibt’s ja dann das nächste Wunder von Basel!