Constantini hat ein Elfer-Problem

Wieder eine Niete

Constantini hat ein Elfer-Problem

Österreich vergab zuletzt 3 von 5 Elfmetern.

Das hätte die ganz frühe Führung sein können! Doch Austrias Florian Klein (wurde am Spieltag 24 Jahre alt) verschoss den Elfer gegen Griechenland nach „Foul“ an Maierhofer (4.).

Drei von fünf
So langsam hat Didi Constantini ein Elfer-Problem: Von den letzten fünf Strafstößen verballerten die rot-weiß-roten Teamkicker drei – 60 Prozent Misserfolgsquote! Zuerst vergab Paul Scharner beim 0:2 gegen Kamerun, Marc Janko traf gegen die Färöer (3:1), Roman Wallner gegen Litauen (2:1), anschließend verschoss Christian Fuchs gegen die Schweiz (0:1). Und Mittwoch verfehlte Klein.

Diashow: Noten der Österreicher vs. Griechenland

Jürgen Macho: 3, wurde nicht geprüft

Florian Klein: 4, stümperhaft beim Elfmeter

Sebastian Prödl: 3, sicher und abgebrüht

Franz Schiemer: 4, sah beim 1:2 schlecht aus

Christian Fuchs: 3, verschuldete 0:1, erzielte 1:1

Veli Kavlak: 3, offensiv mit vielen Akzenten

David Alaba: 3, kann noch viel mehr

Yasin Pehlivan: 4, Dauerläufer ohne Impulse

Zlatko Junuzovic: 3, hätte 1:1 machen müssen

Marko Arnautovic: 2, unser neuer Superstar

Stefan Maierhofer: 3, wieder sehr engagiert

Torraub an Maierhofer
Zuerst der verschossene Elfmeter von Florian Klein, dann diese Szene: In der 36. Minute stieg Stefan Maierhofer nach Linksflanke von Christian Fuchs hoch, war vorm Griechen-Goalie Tzorvas am Ball und köpfelte ein zum 1:0 – dachten alle ... Doch der Schweizer Schiri Kever hatte ein Foul des 2,02-Meter-Stürmers gesehen. Klare Fehlentscheidung!

„Bitter“
Auch Maierhofer selbst plädierte hinterher auf Torklau! „Ich denke, man konnte es im Fernsehen ganz klar sehen“, so der Duisburg-Legionär: „Ich springe, der Tormann kommt einfach zu spät und der Ball ist im Tor. Nur leider hat der Schiedstrichter den Treffer nicht gegeben, bitter.“

Diashow: Alle Bilder zu Österreich - Griechenland

Harte Arbeit
Dabei hatte Maierhofer (bis dato 13 Länderspiel-Einsätze, ein Tor) so hart gearbeitet und alles getan, um endlich seinen zweiten Treffer im Teamdress feiern zu können. Teamchef Didi Constantini rechtfertigte Maierhofers erneuten Einsatz in der Startelf (anstelle von Marc Janko): „Er hat gegen Belgien ein wirklich gutes Spiel gezeigt. Da kann ich ihn nicht dafür bestrafen, indem ich ihn ein Spiel später auf die Bank setze.“

Auch Mittwoch zeigte sich Maierhofer engagiert bis in die Haarspitzen. Nur ein Tor fehlte ihm...