Das sind die Hammergruppen der WM

WM 2014

Das sind die Hammergruppen der WM

Vorrunde für Fußball-Feinschmecker: Spanien - Holland, England - Italien, Deutschland - USA.


Die Auslosung für die Fußball-WM 2014 in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) hat am Freitag in Costa do Sauipe eine Gruppe mit drei Ex-Weltmeistern gebracht. Im Pool D spielen Uruguay, Italien und England gemeinsam mit Außenseiter Costa Rica. Doch auch die Gruppe B hat es mit der Neuauflage des WM-Finales 2010 zwischen Spanien und den Niederlanden sowie Chile in sich.

>

Das Eröffnungsspiel bestreitet Brasilien am 12. Juni in Sao Paulo gegen Kroatien. Daneben bekommt es der Gastgeber noch mit Mexiko und Kamerun zu tun. Österreichs Quali-Gegner Deutschland trifft in der ersten Turnierphase in Gruppe G auf Portugal, Ghana und die USA. Somit kommt es zum Duell von DFB-Bundestrainer Joachim Löw mit seinem Vorgänger Jürgen Klinsmann, der nun mit Co-Trainer Andreas Herzog das US-Team betreut. 2006 hatten die Deutschen bei der Heim-WM unter Klinsmann und seinem Assistenten Löw Platz drei erreicht.

Diashow: Das sind die WM-Gruppen für 2014

Deutsche treffen auf "alte Bekannte"
"Wir waren gestern noch mit Jürgen Klinsmann Abendessen. Er hat von einer Entwicklung gesprochen. Ab sofort wird er ein wenig verschlossener sein", meinte Deutschlands Teammanager Oliver Bierhoff nach der Auslosung. "Wir treffen auf alte Bekannte. Ghana hatten wir 2010 in unserer Gruppe, 2012 (bei der EM, Anm.) hatten wir Portugal. Die USA in der Gruppe ist schon auch etwas ganz Besonderes. Jürgen (Klinsmann) und ich haben seit langem ein sehr, sehr gutes und inniges Verhältnis", lautete Löws erster Kommentar.

Schweiz, Frankreich und Belgien im Losglück
Besonderes Losglück hatte die Schweiz, die im Pool E neben Ex-Weltmeister Frankreich mit Ecuador und Honduras zwei leichte Gegner erhielt. Auch für Belgien, genauso wie die Eidgenossen aufgrund der Oktober-Weltrangliste als eines von acht Topteams gesetzt, ist in der Gruppe H gegen Algerien, Russland und Südkorea der angepeilte Achtelfinal-Aufstieg in Reichweite.

Alles möglich in Gruppe C
Der Pool C mit Kolumbien, Griechenland, Elfenbeinküste und Japan verspricht sehr ausgeglichen zu werden. Der neben Brasilien zweite große südamerikanische Titelanwärter Argentinien mit Weltfußballer Lionel Messi bekommt es in der Gruppe F mit dem einzigen WM-Neuling Bosnien-Herzegowina, Nigeria und dem Iran zu tun.

Neuauflage des Finales 2010
Bereits im zweiten Match steigt am 13. Juni 2014 in Salvador die WM-Neuauflage zwischen Spanien und den Niederlanden. Der Verlierer dieses Duells steht bereits unter enormen Druck, wenn Chile anschließend gegen Außenseiter Australien den erwarteten Sieg einfährt.

Gedenken an Nelson Mandela
Die Auslosung begann mit einem Schweigemoment für den südafrikanischen Nationalhelden Nelson Mandela. Es folgte ein 45-minütiger Showblock, ehe acht ehemalige Fußball-Größen in die Töpfe griffen und die WM-Gruppen ermittelten: Zinedine Zidane (FRA), Cafu (BRA), Mario Kempes (ARG), Lothar Matthäus (GER), Alcides Ghiggia (URU), Geoff Hurst (England), Fabio Cannavaro (ITA) und Fernando Hierro (ESP) zogen die Lose.

Zidane beschert Italien Knallergruppe
Ausgerechnet der ehemalige Juventus-Turin-Spielmacher Zidane war für die Konstellation in Gruppe D verantwortlich. Der französische Superstar zog nämlich Italien als erstes Team aus dem Europa-Topf. Italiens Teamchef Cesare Prandelli und seine Abordnung waren alles andere als erfreut. Zidane, der sich im nach Elfmeterschießen verlorenen WM-Finale 2006 in Deutschland gegen Italien nach einer verbalen Provokation seines Gegenspielers Marco Materazzi zu einer mit Rot geahndeten Tätlichkeit hatte hinreißen lassen, nahm es dagegen total gelassen.

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

18.22 Uhr: Werfen wir einen kurzen Blick auf die Gruppen. Ins Aug sticht da natürlich gleich einmal die Gruppe B, wo Spanien auf die Niederlande, Chile und Australien treffen wird - Spanien gegen Niederlande ist zugleich die Neuauflage des Endspiels von 2010 . In Gruppe D kommt es mit dem Duell England - Italien zu einem Klassiker. Deutschland bekommt es in Gruppe G mit Portugal zu tun und dann warten da noch zwei "persönliche" Duelle - gegen Ghana kommt es zum Duell der Boateng-Brüder und gegen die USA zum Duell mit Ex-Teamchef Klinsmann.

18.19 Uhr: Jetzt wird wieder gesungen. Die große Anspannung ist bei den 32 WM-Teilnehmern abgefallen. Man kennt jetzt die Gegner und kann sich dementsprechend rund ein halbes Jahr darauf vorbereiten.

18.17 Uhr: Damit ist die Auslosung beendet. Die genauen Gruppeneinteilungen sehen Sie oberhalb. Zur Information: Die Eröffnungsspiele jeder Gruppe werden zwischen den Teams an den Positionen 1 und 2, bzw. 3 und 4 ausgetragen.

18.16 Uhr: Noch vier europäische Teams sind übrig. In Gruppe E bei Gruppenkopf Schweiz landet Frankreich! Gruppe F mit Argentinien an der Spitze wird von Bosnien/Herzegowina komplettiert. In Gruppe G wird es zum Duell Deutschlands mit Portugal und Cristiano Ronaldo kommen. In Gruppe H bei Gruppenkopf Belgien landet damit Russland.

18.13 Uhr: Jetzt noch Topf 4 mit den europäischen Teams. Da geht Kroatien in die Gruppe A. Damit heißt das Eröffnungsspiel Brasilien - Kroatien. Die Niederlande landen in Gruppe B bei Spanien! Zu Gruppenkopf Kolumbien in Gruppe C gesellt sich Griechenland. Gruppe D mit Uruguay als Gruppenkopf wird von England komplettiert.

18.10 Uhr: Vier Gruppen sind für Topf 3 noch offen. Honduras geht in Gruppe E, Iran kommt in Gruppe F, die USA landen bei Deutschland - Duell mit Ex-Teamchef Klinsmann! Und in Gruppe H landet automatisch Südkorea.

18.08 Uhr: Weiter geht's mit Topf 3: Mexiko geht in die Gruppe A, Australien landet in der Gruppe B, Japan landet in Gruppe C und Costa Rica kommt in Gruppe D.

18.04 Uhr: Chile kommt in Gruppe B, die Elfenbeinküste in Gruppe C, Nigeria in die Gruppe F, Ghana in die Gruppe G und Algerien in die Gruppe G.

18.02 Uhr: Den Teams aus den Töpfen 2 und 3 werden auch die Gruppen-Platzierungen innerhalb der Gruppen zugelost. Das hat Auswirkungen auf die Spielansetzung. Kamerun landet in Gruppe A bei Brasilien und zwar an vierter Stelle. Ecuador landet in Gruppe E zur Schweiz.

18.01 Uhr: Weiter geht es mit Topf 2. Chile geht automatisch in Gruppe B.

18 Uhr: Uruguay wird das euroäische Team aus Topf 2 bekommen und das ist Italien!

17:59 Uhr: Die Schweiz führt die Gruppe E an, Argentinien kommt in Gruppe F. Deutschland wird in G gelost und der letzte Gruppenkopf ist Belgien.

17.58 Uhr: Spanien führt Gruppe B an, Kolumbien ist Gruppenkopf in Gruppe C und Uruguay führt die Gruppe D an.

17.55 Uhr: Jetzt wird eine der 9 europäischen Mannschaften aus Topf 4 in Topf 2 gelost. Die Kugel wird einfach in Topf 2 geworfen - wir wissen noch nicht, wer das ist.

17.54 Uhr: Aufgrund der Komplexität des Themas (siehe weiter unten) dauert die Erklärung ein wenig. Klar ist nur: Brasilien ist automatisch Gruppenkopf in der Gruppe A.

17.51 Uhr: Valcke erkärt jetzt nochmals das Los-Prozedere.

17:49 Uhr: Die prominenten Losfeen werden auf die Bühne geholt: Geoff Hurst (England), der ehemlaige Österreich-Legionär Mario Kempes (Argentinien), Fabio Cannavaro (Italien), Ex-Rapid-Trainer Lothar Matthäus (Deutschland), Zinedine Zidane (Frankreich), Fernando Hierro (Spanien), Cafu ( Brasilien) und Alcides Ghiggia (Uruguay).

17:48 Uhr: Der Generalsekretär der FIFA, Jerome Valcke betritt die Bühne. In wenigen Augenblicken beginnt die Auslosung. Erst wird aber noch das Prozedere erklärt.

17.46 Uhr: Nächster Videoeinspieler - diesmal werden die WM-Spielorte vorgestellt.

17:44 Uhr: Die brasilianische Fußball-Legende Pele ist auf die Bühne gekommen und erzählt von seinen WM-Erfahrungen.

17.42 Uhr: Es wird noch immer getanzt.

17.38 Uhr: Nächster Showact – eine Akrobatikvorführung.

17.37 Uhr: Auch auf der Bühne Ex-Star Bebeto, berühmt geworden durch seinen „Kinder-Schaukel-Jubel“ nach Torerfolgen. Bebeto, Marta und Fuego führen diesen Jubel auch gleich vor.

17.36 Uhr: Das Maskottchen Fuego kommt auf die Bühne – ein gelbes Gürteltier. Das Maskottchen wird von Marta, beste Fußballerin der Welt, begleitet.

17.33 Uhr: Jetzt sind die europäischen Teilnehmer mit ihrer Videoeinspielung dran.

17:32 Uhr: Der einzig wahre Ronaldo betritt die Bühne - mit ein wenig mehr Kilos als früher auf den Rippen.

17:31 Uhr: Per Videoeinspielung werden jetzt die Teams aus Südamerika, Asien und Australien vorgestellt.

17.27 Uhr: Nächster Show-Act. Wieder wird gesungen und auch ein klein wenig getanzt.

17.25 Uhr: Jetzt wird Weltmeister-Coach Vincente del Bosque aus Spanien auf die Bühne gebeten.

17.20 Uhr: Jetzt gibt es einen Schnelldurchlauf durch die Highlights aller bisherigen Weltmeisterschaften.

17:16 Uhr: Blatter: "Es wird die größte WM aller Zeiten."

17:15 Uhr: Auch FIFA-Präsident Sepp Blatter ist von einem tollen Turnier überzeugt: "Die Weltmeisterschaft kehrt heim." Er ist sicher, dass die 200 Millionen Brasilianer ein großes Fest feiern werden.

17:13 Uhr: Rousseff verspricht DIE Weltmeisterschaft aller Weltmeisterschaften, weil alle Brasilianer Fußball im Herzen tragen.

17.11 Uhr: Die Staatspräsidentin Brasiliens Dilma Rousseff und FIFA-Präsident Blatter werden auf die Bühne gebeten. Rousseff erklärt, dass die heutige Veranstaltung mit einer Schweigeminute für Nelson Mandela beginnt. "Brasilien verneigt sich vor ihm."

17.08 Uhr: Und schon sind wir beim ersten Showact: Die Sängerin Alcione trtitt auf, dazu gesellt sich Rapper Emicida.

17.05 Uhr: Wie bei solchen Anlässen üblich, werden jetzt beeindruckende Impressionen aus ganz Brasilien eingespielt.

17.03 Uhr: Durch die Show führen jetzt das Schauspieler-Duo Fernanda Lima und Rodrigo Hilbert.

17.01 Uhr: Auf einer riesigen LCD-Wand werden bewegende Bilder von Mandela gezeigt, natürlich auch im Zusammenhang mit der WM 2010, die ja in Südafrika abgehalten wurde.

17 Uhr: Die Halle ist abgedunkelt, nur die Bühne beleuchtet - jetzt geht's los. Und zwar mit einem Tribut an den gestern verstorbenen Nelson Mandela.

16.58 Uhr: DFB-Teamchef Jogi Löw hat unmittelbar vor Auslosungsstart "keine Erwartungen. Man muss es nehmen, wie es kommt."

16.57 Uhr: Brasiliens Altstar Pele ist auch schon - unter großem Blitzlichtgewitter - über den roten Teppich geschritten.

16.52 Uhr: Über 4.000 Journalisten sind für die Auslosung heute akkreditiert. Das Ganze wird ein Riesenspektakel - und nur ein kleiner Vorgeschmack auf die WM nächstes Jahr.

16.44 Uhr: Großartige Stimmung in der Veranstaltungshalle in Costa do Sauipe. Alles fiebert der Gruppenauslosung entgegen.

16.33 Uhr: Nur mehr weniger als eine halbe Stunde bis zur Auslosung!

16.24 Uhr: Die ganze Show wird rund 90 Minuten dauern. Neben der Auslosung selbst soll ein buntes Show-Programm geboten werden. So wird es Auftritte der brasilianischen Musiker Alexandre Pires, Alcione, Emicida, Vanessa da Mata und Margareth Menezes geben. Außerdem soll Fußball-Legende Pele einen besonderen Auftritt erhalten - Details dazu wurden vor der Show aber streng geheim gehalten.

16.01 Uhr: Gestern nahm die FIFA bereits eine Probeauslosung vor - das kam dabei heraus:

Gruppe A: Brasilien, Frankreich, Australien, Italien
Gruppe B: Uruguay, Nigeria, USA, Kroatien
Gruppe C: Argentinien, Ghana, Costa Rica, Russland.
Gruppe D: Schweiz, Chile, Japan, Griechenland
Gruppe E: Spanien, Elfenbeinküste, Südkorea, England
Gruppe F: Kolumbien, Kamerun, Honduras, Holland
Gruppe G: Deutschland, Ecuador, Iran, Portugal
Gruppe H: Belgien, Algerien, Mexico, Bosnien-Herzegowina

15.30 Uhr: Das Los-Prozedere heute ist etwas kompliziert. Hier die einfachst mögliche Erklärung: Die Teams aus Topf 1 bis 4 werden der Reihe nach den Gruppen A bis H zugelost. Brasilien ist als Gastgeber automatisch Gruppenkopf der Gruppe A. Aus Topf 4 (Europa, außer Deutschland, Schweiz usw.) wird eine Nation in Topf 2 gelost, darf aber nicht in eine Gruppe mit einem europäischen Gruppenkopf kommen. Diese Nation wird südamerikanischen Gruppenkopf zugelost. Aus diesem Grund kommen die südamerikanischen Vereine in einen Extra-Topf. aus dem die "glückliche" Nation gezogen wird, die es dann mit u.U. Portugal oder Frankreich aus Topf 2 zu tun bekommt. Verwirrend, aber die FIFA mag es nicht so gerne einfach. Bei der Show selbst wird es dann wohl etwas verständlicher werden.

14.51 Uhr: Die Teilnahme an der WM wird sich für die qualifizierten Länder auch finanziell rentieren. Insgesamt schüttet die FIFA nicht weniger als 414 Millionen Euro aus, der Sieger bekommt 30 Millionen Euro.

14.25 Uhr: Für den ordnungsgemäßen Ablauf der Auslosung ist heute FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke verantwortlich.

14 Uhr: Das sind die vier Töpfe aus denen heute die acht WM-Gruppen gelost werden.