Ein Elfertor von Danilevicius blieb das einzige Tor für Litauen gegen Schottland

EM-Qualifikation

Deutschland mit einem Bein bei der EM

Am Samstag wurden EM-Qualifikationsspiele für die EURO 2008 ausgetragen. Alle Ergebnisse im Detail.

Schottland hat sich am Samstag in Gruppe B der Fußball-EM-Qualifikation nicht abschütteln lassen. Im Schatten des Gruppen-Schlagers Italien - Frankreich (0:0) feierten die Schotten daheim gegen Litauen vor 52.000 Zuschauern einen 3:1-Pflichtsieg. Die Entscheidung gelang mit zwei Treffern im Finish durch McManus (77.) und McFadden (83.). Die Ukrainer kamen hingegen durch ein enttäuschendes 1:1 in Georgien deutlich vom EM-Weg ab.

Russland erfüllte Pflicht
Russland musste bei der Pflichterfüllung in Gruppe E, einem 3:0 daheim gegen Mazedonien, lange zittern. Berezutski (8.), Arschawin (84.) und Kerschakow (87.) sorgten zwar am Ende für ein klares Ergebnis, die Mazedonier, bei denen Mattersburg-Legionär Sedloski durchspielte, hatten jedoch zwischenzeitlich die große Chance auf den Ausgleich. Russland-Tormann Gabulow war nach einem Strafraum-Foul an Sumulikoski mit Rot vom Platz geflogen (70.), Ersatzmann Malafajew kam daraufhin ins Spiel und parierte gleich den fälligen Elfer von Igor Mitrevski (72.).

"Mattersburger" bei Ungarn im Einsatz
Mit dem Ungarn Csizmadia war auch in Gruppe C ein "Mattersburger" im Einsatz. Die im EM-Rennen chancenlosen Magyaren bezwangen daheim Bosnien-Herzegowina 1:0, für die auf der ganzen Linie enttäuschenden Gäste war es ein herber Rückschlag auf dem Weg zur Endrunde in Österreich und der Schweiz. Die Entscheidung fiel durch ein Elfer-Tor von Gera (39.), Csizmadia wurde in der 72. Minute eingewechselt.

England feiert Pflichtsieg
Mit dem ersten Sieg im neuen Wembley-Stadion hat sich England am Samstag in Gruppe E der EM-Qualifikation ein wenig aus der Umklammerung befreit. Auch ohne die verletzten Stützen Beckham, Rooney, Lampard und Hargreaves hatten die "Three Lions" gegen Israel keinerlei Probleme, die Treffer zum hochverdienten 3:0 erzielten Wright-Phillips (20.), Owen (49.) und Richards (67.).

Deutschland nicht zu stoppen
Deutschland ist auf dem Weg zur EURO 2008 in Österreich und der Schweiz nicht zu stoppen. Die DFB-Elf gewann in Gruppe D trotz zahlreicher namhafter Ausfälle (u.a. Ballack, Frings, Schneider) in Wales hochverdient 2:0, damit hält man nach acht Partien bei sieben Siegen und einem Remis. Matchwinner war Aushilfskapitän Klose, der beide Treffer markierte (5., 60.) und den achten Doppelpack im Nationalteam schaffte.

Spanien und Portugal entäuschend
Spanien hat sich in Gruppe F den nächsten Umfaller geleistet. Nach dem 2:3 in Nordirland und dem 0:2 in Schweden mussten sich die Iberer auf Island mit einem hart erkämpften 1:1 zufriedengeben. Nach der frühen Roten Karte für Xabi Alonso (19.) kassierten die Spanier durch Hallfredsson das 0:1 (39.). In Unterzahl liefen die Gäste dann dem Rückstand lange Zeit vergeblich hinterher, ehe dem eingewechselten Iniesta dann im Finish noch der Ausgleich gelang (86.).

Dass sich der Schaden halbwegs in die Grenzen hielt, haben die Spanier Lettland zu verdanken. Die Letten bezwangen nämlich den Spanien-Rivalen Nordirland 1:0. Damit führt derzeit Schweden (19) vor Spanien (16) und Nordirland (16).

Auch Portugal musste sich beim 2:2 daheim gegen Polen mit einem enttäuschenden Remis begnügen. Die Gäste gingen durch Lewandowski in Führung (43.), nach der Pause drehten Tore von Maniche (49.) und C. Ronaldo (73.) die Partie aber zunächst um. Polen schlug aber im Finish durch Krzynowek noch einmal zurück (87.). Polen bleibt damit Tabellenführer (20 Punkte), dahinter folgen Finnland (18/0:0 in Serbien), Portugal (16) und Serbien (15).

Rumänen und Niederlande weiter erfolgreich
In Gruppe G kristallisieren sich immer klarer die beiden EM-Starter heraus: Rumänien und die Niederlande. Leader Rumänen siegte in Weißrussland 3:1, im Duell um Rang zwei setzten sich die "Oranjes" daheim gegen Bulgarien sicher 2:0 durch. Die Treffer erzielten Sneijder (23.) und Van Nistelrooy (58.).

Nordirland mit Eigentor
Schön langsam auf dem Boden der Realität landen in Gruppe F wieder die Nordiren. Aufgrund eines Eigentores von Baird (53.) setzte es eine 0:1-Auswärtsniederlage gegen Lettland. Spanien konnte damit mit einem Sieg auf Island (22:00 Uhr) an den Nordiren vorbeiziehen.

Türkei verpasst Anschluss an Spitze
Die einzige von einem österreichischen Referee gepfiffene Begegnung des EM-Quali-Abends endete mit einer Sensation, Stefan Meßner leitete die 2:2-Blamage der Türkei auf Malta in Gruppe C. Die Hausherren gingen in Ta'Qali durch Said (40.) und Schembri (73.) sensationell zweimal in Führung, dem haushohen Favoriten gelang durch Halil Altintop (45.) und Cetin (76.) jeweils nur mehr der Ausgleich. Im Februar 2007 war auch Österreich auf Malta nicht über ein Remis (1:1) hinausgekommen.

Frankreich - Italien: Hitzige Nullnummer
Im Schlager des EM-Quali-Abends trennten sich in Gruppe B Weltmeister Italien und Vizeweltmeister Frankreich torlos. Vor 83.000 Zuschauern in Mailand verteidigten die Franzosen damit in der Neuauflage des WM-Finales 2006 die Tabellenführung, die Italiener wurden von Schottland (3:1 gegen Litauen) überholt und rutschten auf Rang drei zurück. Die größte Chance des intensiven und ausgeglichenen Spiels vergab Italien-Stürmer Inzaghi, der in der 34. Minute die Latte traf.

Weiters: Siege für Kroatien und Niederlande, Irland und Schweden holten nur Unentschieden.

Nächste Seite: Alle Ergebnisse und Gruppenstände

Ergebnisse und Tabellen der Qualifikationsspiele für die Fußball-EURO 2008 vom Samstag:

Gruppe A

Portugal - Polen 2:2 (0:1)
Lissabon, Tore: Maniche (49.), C. Ronaldo (73.) bzw. Lewandowski
(43.), Krzynowek (87.)

Serbien - Finnland 0:0
Belgrad, 15.000.

Heikkinen (Rapid) spielte bei Finnland durch

Ergebnisse Gruppe A

1. Polen 10 6 2 2 17:9 20
2. Finnland 10 5 3 2 11:6 18
3. Portugal 9 4 4 1 18:8 16
4. Serbien 9 4 3 2 12:7 15
5. Belgien 9 3 1 5 8:12 10
6. Armenien 8 2 2 4 4:8 8
7. Kasachstan 9 1 3 5 6:13 6
8. Aserbaidschan 8 1 2 5 4:17 5

Gruppe B:

Italien - Frankreich 0:0
Mailand, 80.000.

Georgien - Ukraine 1:1 (0:1)
Tiflis, 25.000. Tore: Tatanaschwili (89.) bzw. Schelajew (9.)
Schaschiaschwili (Sturm) bei Georgien auf der Bank

Schottland - Litauen 3:1 (1:0)
Glasgow, 52.000. Tore: Boyd (30.), McManus (77.), McFadden (83.)
bzw. Danilevicius (60./Elfmeter)

Ergebnisse Gruppe B

1. Frankreich 8 6 1 1 15:2 19
2. Schottland 8 6 0 2 16:7 18
3. Italien 8 5 2 1 13:6 17
4. Ukraine 7 4 1 2 9:7 13
5. Georgien 9 2 1 6 14:15 7
6. Litauen 8 2 1 5 5:10 7
7. Färöer-Inseln 8 0 0 8 2:27 0

Gruppe C

Ungarn - Bosnien-Herzegowina 1:0 (1:0)
Spiel in Szekesfehervar, 10.877 Zuseher. Tor: Gera (39./Elfmeter), Csizmadia (Mattersburg) bei Ungarn ab 72. Minute
Malta - Türkei 2:2 (1:1)
Ta'Qali, SR Stefan Meßner (AUT). Tore: Said (40.), Schembri (73.) bzw. Halil Altintop (45.), Cetin (76.)
Moldawien - Norwegen 0:1 (0:0)
Spiel in Chisinau. Tor: Iversen (47.)

Ergebnisse Gruppe C
1. Griechenland 7 6 0 1 12:5 18
2. Norwegen 8 5 1 2 18:6 16
3. Türkei 7 4 2 1 18:8 14
4. Bosnien-Herz. 8 4 1 3 14:15 13
5. Ungarn 8 3 0 5 8:14 9
6. Malta 8 1 2 5 7:17 5
7. Moldawien 8 0 2 6 4:16 2

Gruppe D

San Marino - Tschechien 0:3 (0:1)
Serravalle. Tore: Rosicky (32.), Jankulovski (75.), Koller (93.) Gelb-Rote Karte: Della Valle (San Marino, 63.)
Wales - Deutschland 0:2 (0:1)
Cardiff, 31.000. Tore: Klose (5., 60.)
Slowakei - Irland 2:2 (1:1)
Preßburg. Tore: Klimpl (37.), Cech (91.) bzw. Ireland (7.), K. Doyle

Ergebnisse Gruppe D
1. Deutschland 8 7 1 0 31:4 22
2. Tschechien 8 5 2 1 18:4 17
3. Irland 8 4 2 2 14:10 14
4. Slowakei 8 3 1 4 18:15 10
5. Wales 7 2 1 4 8:11 7
6. Zypern 7 2 1 4 10:16 7
7. San Marino 8 0 0 8 1:40 0

Gruppe E

Russland - Mazedonien 3:0 (1:0)
Spiel in Moskau. Tore: W. Beresutski (8.), Arschawin (83.), Kerschakow (86.). Rote Karte: Gabulow (Russland, 70./Torraub) Igor Mitrevski scheiterte mit Elfmeter an Malafejew (72.), Sedloski (Mattersburg) spielte bei Mazedonien durch.
England - Israel 3:0 (1:0)
Spiel in London, 85.372. Tore: Wright-Phillips (20.), Owen (49.), Richards (66.)
Kroatien - Estland 2:0 (2:0)
Spiel in Zagreb, 30.000 Zuseher. Tore: Eduardo da Sila (39., 45.) N. Kovac (Salzburg) spielte bei Kroatien durch, Srna (Kroatien) verschoss Elfmeter (6.)

Ergebnisse Gruppe E
1. Kroatien 8 6 2 0 18:4 20
2. Russland 8 5 3 0 14:1 18
3. England 8 5 2 1 15:2 17
4. Israel 9 5 2 2 17:10 17
5. Mazedonien 8 2 1 5 6:10 7
6. Estland 9 1 0 8 2:17 3
7. Andorra 8 0 0 8 2:30 0

Gruppe F

Island - Spanien 1:1 (1:0)
Reykjavik, 7.000. Tore: Hallfredsson (39.) bzw. Iniesta (86.). Rote
Karte: Xabi Alonso (Spanien, 19.)

Schweden - Dänemark 0:0
Stockholm, 33.082.

Lettland - Nordirland 1:0 (0:0)
Riga, 7.500. Tor: Baird (53./Eigentor)

Ergebnisse Gruppe F
1. Schweden 8 6 1 1 17:4 19
2. Spanien 8 5 1 2 14:7 16
3. Nordirland 8 5 1 2 13:9 16
4. Dänemark 7 3 2 2 9:5 11
5. Lettland 7 2 0 5 5:7 6
6. Island 8 1 2 5 6:16 5
7. Liechtenstein 8 1 1 6 5:21 4

Gruppe G

Luxemburg - Slowenien 0:3 (0:2)
Spiel in Luxemburg. Tore: Lavric (7., 47.), Novakovic (37.) Fornezzi (Austria/Tormann) bei Slowenien auf der Bank
Weißrussland - Rumänien 1:3 (1:2)
Spiel in Minsk. Tore: Romaschschenko (20.) bzw. Mutu (17., 75./Elfmeter), Dica (44.)
Niederlande - Bulgarien 2:0 (1:0)
Spiel in Amsterdam, 50.000. Tore: Sneijder (23.), Van Nistelrooy (58.)

Ergebnisse Gruppe G
1. Rumänien 8 6 2 0 17:5 20
2. Niederlande 7 5 2 0 10:2 17
3. Bulgarien 8 4 3 1 11:6 15
4. Albanien 7 2 3 2 8:6 9
5. Slowenien 8 2 1 5 8:12 7
6. Weißrussland 8 2 1 5 11:18 7
7. Luxemburg 8 0 0 8 1:17 0