Deutsche spotten über Polzer & Co

ORF-Übertragung

Deutsche spotten über Polzer & Co

Polzer sei eine Fußball-Sissi und Prohaska mehr ein "Schreckerl".

Die österreichische Nationalmannschaft hat ihr erstes Spiel bei der EM 2016 gegen Ungarn mit 0:2 verloren. Vor allem unsere Lieblings-Nachbarn aus Deutschland freuen sich über die Schmach unserer Kicker und verspotten Alaba & Co . Aber auch die ORF-Berichterstattung bekommt ihr Fett weg.

Böse Kritik
Jörg Heinrich, TV-Kritiker der Münchner TZ, ledert gegen die Berichterstattung des ORF: "Man hielt es kaum aus im Kopf, vor allem wegen Oliver Polzer. Denn der ORF-Kommentator ertrug die Schande von Bordeaux nicht aufrecht wie ein Mann, wie einst Kaiser Franz Joseph. Nein, Polzer war die Fußball-Sissi. Er jammerte wie ein runzliges Grinzinger Klageweib über die magyarischen Meuchler, die dem rot-weiß-roten Wunderteam durch pausenloses Knochenbrechen die Freude am Fußballspiel nahmen."

"Am Schluss nur noch Depression bei Heul-doch-Polzer. Die Ungarn sind schuld, „ihre aggressive Art hat sich ausgezahlt“, und eh auch der Schiri: „Soll keine Ausrede sein, aber gut ist er nicht.“ Er jammert und jammert, bis Edi Finger senior in seiner Gruft vor lauter Fremdschämen beim Rotieren schwindlig wird. "Es war a schware Partie", wütet der Kritiker weiter.

Auch Fußball-Legende Herbert Prohaska gerät ins Visier des Spötters. "Im Laufe des Abends sinkt Herbie dann immer weiter in sich zusammen, das Schneckerl hat ein mächtiges Schreckerl", findet Heinrich.