Vor Polen - Nordirland

Schwere Ausschreitungen auch in Nizza

Einheimische und nordirischen Fans krachten aufeinander - mehrere Verletzte.

Bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich hat es nun auch in Nizza Zusammenstöße mit der Polizei gegeben. Nach Angaben eines nordirischen Polizeibeamten, der nordirische Fans begleitete, begannen am Samstagabend 20 bis 30 lokale Jugendliche, die ausländischen Fans mit Flaschen zu bewerfen. "Einige Flaschen wurden zurückgeworfen, einige Schläge ausgeteilt", sagte der nordirische Beamte.

Schließlich seien französische Polizisten eingetroffen, um die Lage zu befrieden. Die Zwischenfälle ereignete sich den Angaben zufolge, als nordirische Fans in Cafes in der Nähe des Massena-Platzes im Zentrum von Nizza saßen. Anschließend waren Dutzende Polizisten weiter in der dortigen Fußgängerzone präsent.

Christian Estrosi vom zuständigen Regionalrat verurteilte die Gewaltausschreitungen in Nizza im Kurznachrichtendienst Twitter. Nordirland spielt am Sonntag in Nizza gegen Polen in der Gruppe C, zu der auch die deutsche Nationalmannschaft gehört. Zu dem Spiel in der südfranzösischen Stadt reisten schätzungsweise 10.000 nordirische Fans an sowie mehrere tausend Polen.

Seit der Nacht auf Freitag hatten sich in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille Hunderte englische und russische Fans mehrfach Straßenschlachten gegeneinander und gegen die Polizei geliefert. Am Samstag gab es dabei nach neuen Angaben der Polizei 31 Verletzte. Ein englischer Fan wurde so schwer verletzt, dass er am Abend weiter in Lebensgefahr schwebte.