Spurs-Coach vertraut auf Zitronen-Trick

Das steckt dahinter

Spurs-Coach vertraut auf Zitronen-Trick

Gute oder schlechte Energie – Tottenhams Erfolgs-Trainer Mauricio Pochettino klärt auf.

Mauricio Pochettino hat Tottenham sensationell ins Champions-League-Finale geführt. Das ist natürlich sein bislang größter Erfolg in seiner Karriere. Wie hat er das geschafft? Mit Hilfe übersinnlicher Kräfte? Im Interview mit dem Sportradio talkSport sagt Pochettino: "Es geht darum, daran zu glauben, dass es da eine Energie gibt, die stärker ist als wir. Dinge passieren nicht einfach so. Man muss es mit dem Herzen und Seele glauben. Dann funktioniert das auch im Kopf."

Schon als Junge wünschte er sich mit dieser Technik Erfolg im Fußball oder auch bei den Mädchen. Einer seiner wichtigsten Helfer heute ist eine Schale Zitronen. Pochettino: "In meinem Büro gehen viele Leute aus und ein. Wenn jemand mit schlechter Energie kommt, dann geht die in die Zitronen und nicht zu mir." Und auf die Früchte achtet er genau: "Ich wechsle die Zitronen normalerweise alle 10 Tage aus. Manchmal aber nach drei oder vier Tagen, weil sie schlecht werden. Und das liegt dann vielleicht an den Leuten, die da waren."

Der Argentinier wurde immer wieder mit anderen Top-Klubs wie Juve oder Bayern in Verbindung gebracht. Doch "Poch" bleibt: "Es ist noch viel zu tun und natürlich bin ich motiviert, bei Tottenham zu bleiben und dem Verein zu geben, was er verdient."