Milan rettet Remis gegen ManUnited

Europa League - Achtelfinale

Milan rettet Remis gegen ManUnited

Der AC Milan kommt dank eines Last-Minute-Treffers gegen Manchester United zu einem 1:1-Remis.  Die Rossoneri schossen sich damit in eine gute Ausgnagslage für das Rückspiel.

AC Milan hat Manchester United im Achtelfinal-Schlager der Fußball-Europa-League mit einem Tor in der Nachspielzeit ein 1:1 abgetrotzt. Der Vorteil für das Rückspiel am kommenden Donnerstag liegt nun beim italienischen Tabellenzweiten. Exzellent ist die Ausgangsposition für Salzburg-Bezwinger Villarreal nach einem 2:0 bei Dynamo Kiew und Ajax Amsterdam nach einem Heim-3:0 gegen die Young Boys aus Bern. Slavia Prag und die Glasgow Rangers trennten sich 1:1.

+++ Hier die gesamte Partie im Detail +++

Milan trat im Old Trafford ersatzgeschwächt an, zeigte aber auch ohne Zlatan Ibrahimovic oder Hakan Calhanoglu zunächst ein überzeugendes Auswärtsspiel. Zweimal zappelte der Ball im United-Netz, die Tore zählten aber wegen Abseits und eines Handspiels nicht. Das Tor machte dann der Titelträger 2017. Amad Diallo traf per Kopf nach sehenswerter Chip-Vorlage von Bruno Fernandes (50.). Nachdem Daniel James einen "Sitzer" nach Stanglpass auf das 2:0 (72.) ausließ, sicherte der dänische Abwehrrecke Simon Kjaer den "Rossoneri" per Kopf nach einem Corner den wichtigen Auswärtstreffer (92.)

Salzburg-Bezwinger mit ungefährdetem 2:0-Sieg

Villarreal wiederholte das gute Hinspiel-Ergebnis vom Salzburg-Duell im Sechzehntelfinale. Pau Torres (30.) und Raul Albiol (52.) erzielten in Kiew gegen den ukrainischen Tabellenführer die Tore für den spanischen Tabellen-Siebenten.

Ajax fertigt Young Boys ab

Ein 3:0 lässt auch Ajax beruhigt das Rückspiel gegen die Young Boys angehen. Die Niederländer gaben in der heimischen Arena von Beginn weg den Ton an. Davy Klaasen (62.), Dusan Tadic (82.) und Brian Brobbey (92.) trafen gegen den Schweizer Tabellenführer, der zuletzt Bayer Leverkusen eliminiert hatte, am Donnerstag aber nur einen Torschuss fabrizierte. Slavia Prag und der neue schottische Meister Glasgow Rangers um Trainer Steven Gerrard trennten sich 1:1.