Steaua-Boss stichelt gegen Rapid

'Werden Rapid zerstören'

Steaua-Boss stichelt gegen Rapid

Rapid wies im EL-Play-off-Hinspiel Steaua mit 3:1 in die Schranken.

Rapid Wien hat gute Chancen auf die siebente Teilnahme an der Europa-League-Gruppenphase. Am Donnerstag gewannen die Grün-Weißen im Play-off-Hinspiel gegen Steaua Bukarest mit 3:1 (2:0). Für Rapid trafen Christoph Knasmüllner (4.), Mario Sonnleitner (39.) und Stefan Schwab (48.). Für Bukarest erzielte Harlem Gnohere (47.) das zwischenzeitliche 2:1.

Das Rückspiel steigt am kommenden Donnerstag in Bukarest. Und der Boss der Rumänen verspricht einen heißen Tanz, mehr noch, er ist sich sicher, dass sein Klub am Ende in die Gruppenphase einziehen wird. George Becali, Eigentümer von FCSB, stichelte im rumänischen TV nach dem Spiel: "Diese Mannschaft ist zu schwach, um uns in Bukarest Probleme zu bereiten."

Der exzentrische Unternehmer gibt sich siegessicher: "Ich kann mir nicht erklären, wie wir dieses Spiel verlieren konnten. Ich kann es nicht glauben. Im Rückspiel werden wir sie zerstören!"

Auch der Trainer Nicolae Dica glaubt fest an ein Weiterkommen: "Wir sind überzeugt davon, dass wir es im Rückspiel noch drehen. Wir hatten viele Chancen, haben aber leider nur ein Tor gemacht." Immerhin fügt er hinzu: "Doch auch Rapid war stark."